Zum Hauptinhalt springen
Austria Börsenbrief
Wir wissen, wie Börse geht.
Austria Börsenbrief
article.title

Unsere Antwort auf die Nullzinsen - lassen Sie Monat für Monat Dividenden regnen!

17.02.2021 | Austria Börsenbrief Nr. 07/2021

Investoren zeigen derzeit relativ wenig Interesse an Dividendenaktien. Schnell wachsende Technologieaktien stoßen derzeit auf mehr Begeisterung. Doch dies bietet auch eine Chance. Trotz der Nullzinsen für Spareinlagen lassen sich immer noch diverse Aktien guter Unternehmen finden, die regelmäßig substantielle Ausschüttungen an ihre Aktionäre vornehmen. Dabei hat das Krisenjahr 2020 einmal mehr gezeigt, dass Dividenden deutlich weniger stark schwanken als die Unternehmensgewinne oder die Aktienkurse.

 

Recht stabile Ausschüttungen an die Aktionäre

Die Dekabank geht davon aus, dass die 30 DAX-Unternehmen in diesem Jahr für das Corona-Krisenjahr 2020 gut 32 Mrd. Euro an Dividenden ausschütten werden. Dies würde trotz der Pandemie-Belastungen nur leicht unterhalb des Vorjahresniveaus von gut 34 Mrd. Euro liegen. Zudem sind die Perspektiven für wieder steigende Dividenden in den kommenden Jahren günstig. Die Ökonomen gehen von einer sich wieder erholenden Wirtschaft aus, die von niedrigen Zinsen, milliardenschweren Konjunkturprogrammen der Regierungen sowie des während der Corona-Phase angesammelten Nachfragestaus der Konsumenten angetrieben wird. Dies sollte die Unternehmensgewinne voranbringen und damit auch den Weg zu höheren Dividenden-Ausschüttungen in den kommenden Jahren ebnen.

 

Dividendenaktien sind für ein Comeback gut

Wir sehen gute Chancen für ein Comeback der Dividendenaktien. Besonders interessant ist für den langfristig orientierten Dividendensparer dabei auch eine Strategie, bei der Aktien erworben werden, die in Kombination dafür sorgen, dass die Ausschüttungen recht gleichmäßig über das Jahr verteilt eingehen und somit nahezu Monat für Monat für einen Dividenden-Zufluss sorgen. Eine solche Auswahl haben wir in dieser Sonderstudie zusammengestellt, wobei wir auf eine breite und eher defensive Branchenauswahl Wert gelegt haben. Zudem haben wir auch Titel von Wachstumsfirmen wie beispielweise KWS Saat, Hella oder Fielmann integriert, deren Dividenden zwar derzeit noch relativ gering sind, von denen jedoch in den folgenden Jahren kontinuierlich steigende Ausschüttungen zu erwarten sind. Zwei Monate (August und November) haben wir ausgespart, weil wir für diese Monate keine Dividendenaktien gefunden haben, die unseren Qualitätsansprüchen genügten. Somit umfasst unsere Auswahl zehn Dividendenaktien, deren Ausschüttungen über das Jahr verteilt bei den Investoren eingehen.

 

Strategie bietet eine durchschnittliche Dividendenrendite von 3,9%

Unter dem Strich bringt es unsere Auswahl dieser zehn Dividendentitel auf eine durchschnittliche Dividendenrendite von immerhin 3,9 Prozent. Die höchsten Ausschüttungen bieten derzeit freenet mit einer Dividendenrendite von 8,9% sowie Metro, deren Dividendenrendite um sieben Prozent zu erwarten ist. Sofern noch ein Einstieg vor dem Hauptversammlungstermin erfolgt, könnte die Metro-Dividende bereits in wenigen Tagen vereinnahmt werden. Danach würde es im März mit einer Dividende der BB Biotech (Rendite 4,0%) weitergehen. Im April könnten die Anleger dieser Strategie dann die Ausschüttung des DAX-Konzerns Deutsche Telekom in Empfang nehmen (Rendite erneut 4,0%) und so würde es mit den regelmäßigen Zuflüssen munter weiter gehen. Natürlich müssen die Anleger bei dieser Strategie wie bei jeder anderen Aktienanlage auch Risiken eingehen. Doch diesen Kursrisiken stehen eben auch Chancen gegenüber. Unter dem Strich dürften sich neben den Kursgewinnen nach dem typischen Auf und Ab der Börsen mit der Zeit zudem auch noch signifikante Kursgewinne ansammeln. Im Vergleich zu allgemeinen Sparzinsen, die bekanntlich bereits seit geraumer Zeit um null Prozent liegen und voraussichtlich noch lange Zeit dort bleiben dürften, erscheint diese spezielle Dividendenstrategie gerade jetzt attraktiv.

Interesse geweckt?

Sind Sie bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie noch kein Kunde sind, wählen Sie bitte aus unseren Abo-Angeboten aus:

Bestellung

Sollten Sie über einen gültigen Gutscheincode verfügen, können Sie diesen im nächsten Schritt entwerten. Der Rabattbetrag wird im Warenkorb automatisch vom Gesamtbetrag abgezogen.

Jahresbezug

345,-

Halbjahresbezug

178,-

Quartalsbezug

90,-

Monatsbezug

31,-

Aktuelle Ausgabe

7.50