Fragen und Antworten

Sie haben eine Frage an die Börsenbrief-Redaktion?

Dann schreiben Sie uns! Ihre Antwort senden wir Ihnen per Email.
Wir behalten uns vor, wenn uns Ihre Anfrage von allgemeinem Interesse erscheint, diese hier zu veröffentlichen.

> Antworten zu häufig gestellen Fragen unserer Leserinnen und Leser finden Sie auch im Austria Börsenbrief Leitfaden.

Kategorie auswählen:

13.08.2019 - Frage: Guten Tag, als langjähriger Leser Ihrer Börsenbriefe möchte ich mich hiermit mal für die sehr guten Analysen der vorgestellten und beobachteten Unternehmen bedanken. Mit Ihren Kommentaren zu den verschiedenen Marktsituationen, dämpfen Sie die Emotionen in Zeiten der Euphorie und Dysphorie,, und ermöglichen somit eine objektivere Sichtweise. Zu den vorgestellten Unternehmen im Börsenbrief "Moneymail" hätte ich eine Anmerkung, welche die Beobachtung der Unternehmen betrifft. Es werden immer wieder Altempfehlungen besprochen, welche bei Ihnen nach einer Kaufempfehlung, in einer Art Beobachtungsliste liegen. Es ist für mich nicht immer ersichtlich, ob das ein oder andere Unternehmen, durch dessen wirtschaftliche Entwicklung von dieser Liste genommen wurde und somit darüber nicht mehr berichtet wird. Dies macht eine Bewertung schwierig, wenn so ein Unternehmen noch im eigenen Depot liegt. Vielleicht ist es möglich eine Übersicht zu veröffentlichen, welche diese Unternehmen auflistet, und ob die Entwicklung positive oder negative eingeschätzt wird. Eine halbjährliche Aktuallisierung wäre sicherlich ausreichend.

Antwort der Redaktion:

Vielen Dank für Ihre Anregungen. Diese helfen uns weiter. Die Idee mit der Beobachtungsliste haben wir bereits auf unserer Aufgabenliste stehen, müssen aber noch einen Weg finden, wie wir das mit unseren vorhandenen personellen Ressourcen stemmen können. Bis wir eine Lösung gefunden haben, können Sie uns aber gerne gezielt zu Altempfehlungen schreiben, wenn Sie dazu Fragen haben.

13.08.2019 - Frage: Soll bei FACC die Reißleine ziehen, bzw. was würden Sie empfehlen? Vielen Dank MfG GR

Antwort der Redaktion:

Ja. Lesen Sie dazu den aktuellen Börsenbrief.

13.08.2019 - Frage: Ich habe mir vor einer knappen Woche einige Stücke Cannabisaktien ins Depot gelegt. Was halten sie generell vom Cannabishype und von meinem Depotneuling "Halo Labs INC."

Antwort der Redaktion:

Wenn Sie den nordamerikanischen MARIJUANA INDEX ansehen, merken Sie, dass von einem Überflieger schon seit Anfang 2018 nicht mehr gesprochen werden kann. Folglich drängt sich ein generelles Investment nicht auf. Zu Halo Labs Inc. haben wir keine genaueren Analysen. Sollten wir jedoch irgendwann auf ein interessantes Einzelinvestment würden wir natürlich darüber berichten.

26.07.2019 - Frage: Also die Porr Aktie ist schon längere Zeit unten ,kann mann da schon wieder zugreifen , oder noch abwarten !!!

Antwort der Redaktion:

Vorerst noch abwarten!

25.07.2019 - Frage: Guten Tag, es war mir leider nicht möglich Informationen zu Einhell zu finden, welche zu den hohen Kursverlusten der letzten zwei Tage passen. Haben Sie Informationen, welche die Kursbewegung erklärt? Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Einhell reduziert Margenziel Einhell hat am vergangenen Mittwoch vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr 2019 gemeldet und eine Gewinnwarnung publiziert. Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr 2019 auf rund 323 Mio. Euro (Vorjahr: 309,6 Mio.), wogegen das Vorsteuerergebnis auf etwa 20,3 Mio. Euro (Vorjahr: 23,7 Mio.) absackte, wodurch die Vorsteuerrendite auf rund ca. 6,3% (Vorjahr: 7,7 %) fiel. Offenbar hält der Margendruck aufgrund eines Preisdrucks am Markt noch an, denn die Landauer gehen zwar weiterhin davon aus, ihr 2019er Umsatzziel von 605 Mio. Euro (2018: 578 Mio.) zu erreichen, sehen aber anstatt einer bisher anvisierten Vorsteuermarge von 6,6% nun nur noch eine Marge von 5,5% als realistisch an. Geht man von der neuen Guidance aus, so läge das 2019er Vorsteuerergebnis bei 33,3 Mio. Euro, woraus sich nach Abzug einer Steuerquote von rund 31% ein Ergebnis je Aktie von rund 6,10 Euro ergibt. Damit läge das 2019er KGV aktuell bei unter 10, was wir als deutlich zu günstig ansehen, zumal der Wachstumstrend weiterhin intakt erscheint. Die Aktie bleibt kaufenswert.

19.07.2019 - Frage: Im Februar 2016 habe ich aufgrund eines Berichtes im ABB "Heidelberger Druckmaschinen" gekauft. War damals eine Trading-Empfehlung und nicht für langfristig. Leider habe ich das im Laufe der Zeit übersehen und so "schwammen" diese Aktien in meinem Depot "immer so mit". Einen Anstieg auf über € 3,50 (und damit Verdoppelung) habe ich total "verschlafen". Heute stehen wir knapp über € 1,00 und ich lese sogar von Kurszielen bei € 0,60. Soll ich verkaufen oder abwarten? Ist Gott sei Dank nur eine "Mini"-Position im Depot, aber trotzdem ein bisserl ärgerlich.

Antwort der Redaktion:

Heideldruck wird zum Pennystock Die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen (ISIN DE0007314007, Euro 0,97) hatten wir zuletzt Mitte Februar 2016 zum Kurs von 1,72 Euro als Turnaround mit gutem Chance-/Risikoverhältnis spekulativ zum Kauf empfohlen, in diesem Zuge aber auch explizit darauf hingewiesen, dass die Aktie als Langfristanlage ungeeignet sei. Das Timing dieser Trading-Empfehlung war gut, denn wir erwischten mit dieser Kaufempfehlung nahezu den damaligen Tiefstkurs, bevor sich die Aktie in den darauffolgenden knapp zwei Jahren mehr als verdoppelte. Dass die Aktie als Langfristanlage tatsächlich ungeeignet ist, zeigte sich dann spätestens seit Mitte 2018, als der Titel vor dem Hintergrund schwächer werdender Geschäftsperspektiven wieder in einen Abwärtstrend eintauchte. In der vergangenen Woche stürzte die Aktie des SDAX-Unternehmens dann nochmals deutlich ab, nachdem im Zuge der Veröffentlichung schwacher vorläufiger Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 auch eine Gewinnwarnung nötig wurde. Zwar wurde der Ausblick gleichbleibender Umsätze unverändert gelassen, aber das Ziel für die EBITDA-Marge von zuvor 7,5%-8,0% auf 6,5%-7,0% gesenkt. Aufgrund der vergleichsweise hohen Zyklizität und Konjunkturabhängigkeit ist Heideldruck vor dem Hintergrund aktuell schwacher Konjunkturdaten ohnehin belastet. Leider kombiniert sich dies hier noch mit einer schwachen Bilanz, die eine hohe Verschuldung aufweist. Die Analysten von Warburg Research verweisen auf die Eigenkapitalquote 17% per Ende März 2019, die nach ihren Schätzungen bis Ende Juni wegen der hohen Quartalsverluste bis auf 11% gefallen sein könnte. Zu allem Überfluss belastet hier auch noch ein hoher Investitionsbedarf, denn schließlich muss sich der Weltmarktführer für Bogenoffsetmaschinen für das digitale Zeitalter fit machen, wofür erst einmal einiges an Geld in die Hand genommen werden muss. Die Analysten von Warburg haben die Aktie daher Ende letzter Woche von Halten auf Verkaufen heruntergestuft und das Kursziel von 1,45 Euro auf 0,60 Euro gesenkt. Auch für uns ist die Aktie momentan keine Empfehlung wert. Meiden.

19.07.2019 - Frage: Soll man "Petro Welt Tech I" noch weiter Halten? Danke.

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie bei Petro Welt den Empfehlungen im Musterdepot des Austria Börsenbriefes. Aktuell: Halten.

19.07.2019 - Frage: Sehr geehrter Herr Rieger, soll man Jungheinrich und/oder Krones nachkaufen? Danke.

Antwort der Redaktion:

Bitte lesen Sie dazu den Artikel im Austria Börsenbrief Nr. 29/19 - Jungheinrich steuert nach Gewinnwarnung auf Einstiegschance zu bzw. bezüglich Krones im Austria Börsenbrief Nr. 28/19.

13.08.2019 - Frage: Soll bei FACC die Reißleine ziehen, bzw. was würden Sie empfehlen? Vielen Dank MfG GR

Antwort der Redaktion:

Ja. Lesen Sie dazu den aktuellen Börsenbrief.

26.07.2019 - Frage: Also die Porr Aktie ist schon längere Zeit unten ,kann mann da schon wieder zugreifen , oder noch abwarten !!!

Antwort der Redaktion:

Vorerst noch abwarten!

19.07.2019 - Frage: Soll man "Petro Welt Tech I" noch weiter Halten? Danke.

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie bei Petro Welt den Empfehlungen im Musterdepot des Austria Börsenbriefes. Aktuell: Halten.

19.07.2019 - Frage: Sehr geehrter Herr Rieger, soll man Jungheinrich und/oder Krones nachkaufen? Danke.

Antwort der Redaktion:

Bitte lesen Sie dazu den Artikel im Austria Börsenbrief Nr. 29/19 - Jungheinrich steuert nach Gewinnwarnung auf Einstiegschance zu bzw. bezüglich Krones im Austria Börsenbrief Nr. 28/19.

30.04.2019 - Frage: Sehr geehrtes Börsenteam! Betrifft Petro Welt Technologie In Ergänzung zu dem Forumeintrag betreffend KHD, möchte ich die selbe Frage zu der Aktie Petro Welt Technologie stellen. Ich besitze diese Position ebenfalls schon seit 02/2018. Ist es nicht langsam an der Zeit sich auch von dieser Aktie zu trennen.? Oder einen Stopp Loss in Betracht zu ziehen? Vor allem nach dem doch schlechten Jahresbericht.? Derzeit stehen ca. 25% Minus zu Buche, auch hier ist offensichtlich keine Besserung in Sicht. mfg

Antwort der Redaktion:

Im aktuellen Austria Börsenbrief stellen wir den Musterdepottitel mit engem Limit von 5 Euro zum Verkauf.

25.04.2019 - Frage: UBM: Freitagseröffnungskurs? Der Karfreitag war doch ein Börsenfeiertag. Ich konnte erst am Dienstag UBM zu 41 kaufen.

Antwort der Redaktion:

Herzlichen Dank für Ihre Information! Da ist uns ein Fehler passiert, den wir im kommenden Börsenbrief korrigieren werden. Also auf 41 Euro.

14.01.2019 - Frage: S.g. Börsenteam Welchen Eindruck bzw. Einschätzung haben sie, bei der Erstnotiz der Aktien des heimischen Investorennetzwerks startup300 an der Wiener Börse, welche für den 21. Jänner am direct market und direct market plus, einem neuem niedrig regulierten Marktsegment (KMU), vorgesehen ist. ISIN: ATSTARTUP300 Aktiengattung: Nennwertlose Inhaber-Stammaktie Der Referenzpreis wurde mit 10,00 Euro pro Aktie angesetzt. startup300 wurde im Jahr 2015 von Michael Eisler, Bernhard Lehner und 86 Business Angels gegründet. Mittlerweile hat startup300 rund 200 Business Angels und Unternehmer als Aktionäre, darunter der Milliardär Hermann Hauser, die Start-up-Investoren Hansi Hansmann, Michael Altrichter und Markus Ertler, die Gründer von Runtastic und karriere.at sowie Serien-Firmengründer Stefan Kalteis. Das Unternehmen hält derzeit rund 40 Beteiligungen an Start-ups und strategischen Partnern, unter anderem Talent Garden AT (Anteil: 10 Prozent), Hadi App (Anteil: 10 Prozent) und Waytation (Anteil: 6,8 Prozent). Ich beziehe mich hier auf die Quelle; ein Artikel aus „die Presse“ 14.01.2018.

Antwort der Redaktion:

Bisher ist eine seriöse Bewertung aus unserer Sicht noch nicht möglich.

11.01.2019 - Frage: Es gab eine Gewinnwarnung für Sanochemia, wie soll ich mich verhalten?

Antwort der Redaktion:

Die Geschäftsentwicklung verläuft sehr enttäuschend, die Gewinnwarnung ist deutlich ausgefallen. Positiv ist hingegen, dass eine Kapitalerhöhung zu 1,80 Euro und damit deutlich über dem Börsenkurs geplant ist. Mit einer Kapitalerhöhung, die von einem Großkunden der Sanochemia gestemmt wird, soll dem Unternehmen Liquidität zugeführt und die geplante internationale Expansion sichergestellt werden, wie das Management am Dienstag mitteilte. Timo Bender, geschäftsführender Gesellschafter der b.e.imaging GmbH, die bei Sanochemia produzieren lässt, wird nach der Kapitalerhöhung und vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats CEO von Sanochemia. - derstandard.at/2000095770983/Sanochemia-macht-nach-Kapitalerhoehung-Grosskunden-zum-CEO Ein Kunde und Großaktionär soll dabei seinen Anteil an Sanochemia aufstocken und dann auch den Vorstandschef stellen. Die Analysten von Sphene Capital haben nach den Neuigkeiten das Kursziel auf 2,10 Euro gekürzt und stufen die Aktie weiter als kaufenswert ein. Aus unserer Sicht besteht hier durchaus schönes Turnaroundpotential. Wir stufen den Titel als spekulativ haltenswert ein.

10.01.2019 - Frage: In den letzten Wochen waren in der Presse Meldungen über die Abfindungszahlungen zweier Aktionärsgruppen der Bank Austria zu finden? Könnten diese Summen als Richtwert für unsere Abfindungsansprüche angesehen werden? Kommt § 47a Aktiengesetz bei uns zur Anwendung, welcher besagt, dass Aktionäre unter gleichen Voraussetzungen gleich zu behandeln sind?

Antwort der Redaktion:

Siehe Seite 3 im aktuellen Börsenbrief Nr. 2/2019.

08.01.2019 - Frage: Wie schätzen sie diel Lage bei AT&S nach den vorläufigen Zahlen ein. Mit besten Dank im voraus.

Antwort der Redaktion:

Siehe Seite 2 im aktuellen Austria Börsenbrief Nr. 2/2019.

13.12.2018 - Frage: Mir fällt auf, dass sie den Verkauf von VIG im ABB 49 ohne Abzug einer Spekulationssteuer dem Bargeld zurechnen. Machen Sie das schon immer so ? Damit habe ich als Privatanleger auch bei 1:1. Abbildung Ihres Musterdepot in Gewinnphasen keine Chance Ihre ausgewiesenen Gewinne in gleicher Höhe zu lukrieren.

Antwort der Redaktion:

Ja – das machen wir immer so und ist in Musterdepots allgemein so üblich, u.a. da ja Steuern für Anleger aus Deutschland oder der Schweiz anders sind, etc. Gerne sende ich Ihnen den Leitfaden zum Austria Börsenbrief zu, wo wir das u.a. auch klar anführen.

11.12.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Was halten Sie von einer Aufstockung bei STRABAG und Neueinstieg bei Voest? Vielen Dank G.Reimer

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie dazu den Empfehlungen im Austria Börsenbrief!

07.12.2018 - Frage: Was ist mit AT&S los? In Ausgabe 44 eigentlich positiv beschrieben, von da an ging es stark bergab, ebenso Wienerberger als kaufenswert eingestuft, allein Donnerstag -7%!

Antwort der Redaktion:

Die Nachrichtenlage zu den genannten Titeln hat sich nicht geändert – der Kurs hat im Gleichklang mit dem gesamten Markt korrigiert.

30.09.2018 - Frage: Hallo Team, Aktie Freenet AG steht unter 21 Euro und in meinem Depot habe keine Freenet gekauft. Soll ich jetzt kaufen oder erst bei 18 Euro? Vielen Dank. Gruß

Antwort der Redaktion:

Freenet leidet unter schwachen Ceconomy-Zahlen. Bitte verfolgen sie die aktuelle Berichterstattung in unseren Publikationen zu den Titeln.

05.09.2018 - Frage: Porr kennt weiterhin nur den Weg nach Süden. Seit dem positiven Artikel in Money Mail vom Juli 18 schon wieder ca. 14 % verloren. Ist Ihre Einschätzung zu Porr immer noch unverändert?

Antwort der Redaktion:

Kursschwäche dürfte auch mit dem Abstieg aus dem ATX-Index zusammenhängen. Fundametal sieht Porr attraktiv aus.

04.09.2018 - Frage: Sehr geehrtes Team, ich ersuche um ihre aktuelle Einschätung bei der von ihnen beobachteten Agrana, ob haltenswert oder weiteres Abwärtsriko besteht. Bin hier leider mit 20 % im minus. Vielen Dank und beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Ein Update dazu finden Sie im Austria Börsenbrief Nr. 35 mit dem Fazit: gute Halteposition, aber für Zukäufe ist es noch etwas zu früh.

30.08.2018 - Frage: Hallo, wie ist die aktuelle Einschätzung zu voestalpine. Dieser Titel ist nur selten in den Analysen des Börsbrief zu finden. Warum eigentlich? Vielen Dank.

Antwort der Redaktion:

Voest zählt derzeit nicht zu unseren Favoriten und wird deshalb auch weniger häufig besprochen.

21.08.2018 - Frage: Ich bitte um Ihre aktuelle Einschätzung zu Wienerberger.

Antwort der Redaktion:

Ein Update ist im kommenden Austria Börsenbrief geplant.

10.08.2018 - Frage: Ich habe entgegen der Musterdepotempfehlung die Reißleine bei AT & S noch nicht gezogen. Raten Sie dennoch noch zum Verkauf?

Antwort der Redaktion:

Wir haben AT&S zuletzt wieder sehr positiv heraus gestellt – siehe Austria Börsenbrief Nr. 30 und MM Nr. 93.

03.08.2018 - Frage: Polytec: Es gibt keine SL-Marke; da die Unterstützung durchbrochen wurde, stellt sich die Frage verkaufen oder halten? Danke für Ihre Einschätzung!

Antwort der Redaktion:

Ein Update folgt morgen im Börsenbrief bzw. kam gestern als MoneyMail Nr. 95 mit dem Fazit: Trotz der insgesamt deutlich gestiegenen Unsicherheiten stufen wir Polytec als Halteposition ein.

26.07.2018 - Frage: Betrifft: Wolford AG Ich habe aufgrund ihrer Empfehlung des ABB 28/2018 mir eine kleine Position Wolford Aktien zu einem Preis von ca. € 16,50 in mein Depot genommen. Nun habe ich aber von meiner Depotbank ein Abfindungsangebot (freiwilliges Übernahmeangebot) von € 13,77, Annahmeschluss 10.08.2018, an die Fosun Industrial Holding bekommen. Meine Frage soll man hier annehmen, das würde natürlich einen Verlust bedeuten oder soll ich hier abwarten.

Antwort der Redaktion:

Wenn Sie bei einem Verkauf über die Börse einen höheren Ertrag erzielen, dann werden Sie natürlich das niedrigere Angebot nicht annehmen... Außerdem haben wir im Börsenbrief eher dazu geraten, in Wolford zu investieren. Diese Einschätzung von uns hat sich nicht geändert.

16.07.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, gibt es nach dem Kursrutsch in den letzten Monaten eine neue Einschätzung zur Uniqa Insurance Group? Sie dürfte jetzt einen Boden gefunden haben, Insiderkäufe häufen sich. Kann man hier bereits wieder zuschlagen oder würden sie auf Grund der weiterhin problematischen Zinslage davon Abstand nehmen? Vielen Dank und beste Grüße

Antwort der Redaktion:

ja - siehe Austria Börsenbrief Nr. 28/2018

11.07.2018 - Frage: Liebes Börsenbrief Team, Wie lautet Ihre Einschätzung bzw. Empfehlung für Osram?

Antwort der Redaktion:

Wir sind bei Osram schon vor Langem ausgestiegen, weil die Aktie unter den Stopp gefallen ist. Aktuell planen wir keinen Einstieg. Die Aktie ist für uns zur Zeit nicht interessant.

06.06.2018 - Frage: Soll man PORR Aktien abstoßen, nachdem Absprachen zwischen Baufirmen in großem Ausmaß festgestellt wurden? Entsprechende Strafen sind ja zu erwarten, die ev. den Gewinn schmälern könnten.

Antwort der Redaktion:

Porr bleibt auf unserer Favoritenliste. Ein genaueres Update finden Sie im aktuellen Austria Börsenbrief Nr. 23/2018.

23.05.2018 - Frage: Bezüglich AT&S: Wieso sind Sie noch investiert, wenn Sie ein Stop-Limit von 19.-€ gegeben haben. Bei mir hat das Limit gezogen und daher sind die Aktien verkauft worden. Was meinen Sie mit: das Stop Limit auf 16,50.-€ hochzuziehen?

Antwort der Redaktion:

Unser Redaktionsschluss für den Austria Börsenbrief ist Mittwoch 18 Uhr. Wir haben daher im ABB20 geschrieben: Unser Musterdepottitel AT&S (ISIN AT0000969985, Euro 18,58) rutschte am Mittwoch unter unsere Stopp-Marke von 19 Euro. Da diese Stopp-Marke stets auf Schlusskursbasis zu verstehen ist, bedeutet dies, dass wir uns zum Eröffnungskurs des folgenden Tages von diesem Technologietitel trennen wer¬den. Wer noch nicht verkauft hat, kann hier in Ruhe und ohne Panik und auch möglichst mit Verkaufslimit aussteigen. Und im aktuellen Börsenbrief haben wir die Aktie ausgebucht.

23.05.2018 - Frage: meine Depotbank hat mir ein Übernahmeangebot von SOF-11 Starlight für Immofinanz zu 2,10 EUR/ Stk übermittelt. Wie st ihre aktuelle Einschätzung zu ihrem Depotwert dazu?

Antwort der Redaktion:

Siehe ABB Nr. 18/2018 - nicht annehmen...

22.05.2018 - Frage: Ich habe Lenzing am 9.5.2018 um 91,10 in Wien bekommen. Warum Sie nicht?

Antwort der Redaktion:

Vielen Dank für Ihre Information und Ihre Aufmerksamkeit. Wir werden diesen Fehler in der kommenden Ausgabe richtig stellen!

17.05.2018 - Frage: Sollte man das Übernahmeangebot von Immofinanz AG 2,10 E pro Aktie annehmen. Danke für den Rat!

Antwort der Redaktion:

Wir schrieben zuletzt im Austria Börsenbrief Nr. 18/2018: Wir raten bei Immofinanz und CA Immo dazu, das Angebot NICHT anzunehmen.

17.05.2018 - Frage: Soll man Polytec Holding verkaufen? Danke für die Antwort. W.Gmach

Antwort der Redaktion:

Wir schrieben zuletzt im Hanseatischen Börsendienst über Polytec - am 22.5.2018: Diesel-Sorgen belasten, Aktie attraktiv bewertet Bei Polytec (ISIN AT0000A00XX9, Euro 14,34) drücken derzeit Sorgen um eine nachlassende Nachfrage nach Diesel-Pkw auf die Stimmung und auch auf Umsätze und Gewinne. Im ersten Quartal trugen rückläufige Abrufe von Produkten für Diesel-Fahrzeuge zum Umsatzrückgang um 4,9 Prozent auf 170 Mio. Euro bei. Der operative Gewinn (EBIT) sackte um acht Prozent auf 14,6 Mio. Euro ab. Der Gewinn fiel um eine Mio. Euro auf 10,6 Mio. Euro bzw. 0,47 (0,52) Euro je Aktie. Nicht zuletzt diese Diesel-Sorgen haben den Aktienkurs im zurückliegenden halben Jahr um ein Drittel gedrückt. Damit sind diese Risiken aus unserer Sicht mehr als ausreichend eingepreist. Jedenfalls sieht die Bewertung jetzt wieder Polytec 10 Jahre höchst verlockend aus. Das aktuelle KGV liegt bei 8,4. Dies ist sehr attraktiv, zumal der Vorstand keineswegs schwarz sieht und für das laufende Geschäftsjahr ein Ergebnis auf Vorjahresniveau anpeilt. Der Automobilzulieferer zahlt für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende von 0,45 Euro. Der Ex-Dividendentag ist der 22. Mai 2018. Sollte der Aktienkurs nach dieser Dividendenausschüttung stärker absacken, würde dies eine attraktive antizyklische Einstiegschance eröffnen.

17.05.2018 - Frage: Würden Sie bei AT&S wieder einsteigen, fundmental ist ja die Aktie in Ordnung? Wenn ja, wo sehen Sie eine Bodenbildung des Abwärtstrends? mfG !

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie unserer laufenden Einschätzung. Zuletzt schrieben wir gestern über AT&S im Hanseatischen Börsendienst: Zunehmende Unsicherheit AT&S (ISIN AT0000969985, Euro 18,58) hat mit den Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 nicht überzeugt und die Börsianer zudem mit dem Hinweis auf eine zunächst höhere Saisonalität, was als Hinweis auf eine zunächst wahrscheinlich schwächere Geschäftsentwicklung zu verstehen ist, verunsichert. Der Umsatzanstieg um 22% auf 992 Mio. Euro erfüllte zudem die Erwartungen nicht ganz. Recht verhalten fällt zudem der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2018/19 aus. Der Vorstand stellt einen Umsatzanstieg um „nur“ sechs Prozent in Aussicht, wobei die Ebitda-Marge bei 20 bis 23 Prozent liegen soll. Besonders die stärkere Saisonalität im Bereich mobile Anwendungen dämpft zunächst Wachstumsdynamik sowie Profitabilität. So würde die Ebitda-Marge in der Mitte der Prognosespanne unter der im Geschäftsjahr 2017/18 mit 22,8 Prozent erzielten Profitabilität liegen. Somit könnte nach der aktuellen Prognose das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) im neuen Geschäftsjahr stagnieren, was der Markt offenbar als Enttäuschung wertete. Positiv hingegen: Die Dividende soll kräftig von 0,10 auf 0,36 Euro, was einer Dividendenrendite von rund zwei Prozent entspricht, angehoben werden. Auch der wieder kräftig in die Pluszone gedrehte Gewinn je Aktie von 1,38 Euro lag über den Erwartungen. Zudem zeigt die Mittelfristprognose, dass der Vorstand den Produzenten von High-End-Leiterplatten nach einer Phase mit erhöhter Unsicherheit weiter auf Wachstumskurs sieht. Demnach soll der Umsatz in den kommenden Jahren kräftig weiter auf 1,5 Mrd. Euro ausgeweitet werden, wobei eine EBITDA-Marge von 20 bis 25 Prozent angepeilt wird. Charttechnisch sieht der Musterdepottitel nach dem Kursrücksetzer jetzt angeschlagen aus. Doch aus fundamentaler Sicht ist die Aktie attraktiv bewertet und bietet unverändert überdurchschnittliche Kurschancen. Wir bleiben hier investiert und ziehen den Stopp zur Absicherung auf 16,50 Euro nach oben.

17.05.2018 - Frage: S. g. Damen und Herren, ich war zuletzt in Polytec investiert, bin aber ausgestoppt worden. Aber auch jetzt läuft die Aktie in einem Trend nach Süden. Haben Sie Hintergrundinfos warum das so ist und ob bzw. bei welchem Kurs ein Wieder- oder Neueinstieg sinnvoll wäre. Besten Dank vorab. Gruß E. Molitor

Antwort der Redaktion:

Wir schrieben zuletzt im Hanseatischen Börsendienst über Polytec - am 22.5.2018: Diesel-Sorgen belasten, Aktie attraktiv bewertet Bei Polytec (ISIN AT0000A00XX9, Euro 14,34) drücken derzeit Sorgen um eine nachlassende Nachfrage nach Diesel-Pkw auf die Stimmung und auch auf Umsätze und Gewinne. Im ersten Quartal trugen rückläufige Abrufe von Produkten für Diesel-Fahrzeuge zum Umsatzrückgang um 4,9 Prozent auf 170 Mio. Euro bei. Der operative Gewinn (EBIT) sackte um acht Prozent auf 14,6 Mio. Euro ab. Der Gewinn fiel um eine Mio. Euro auf 10,6 Mio. Euro bzw. 0,47 (0,52) Euro je Aktie. Nicht zuletzt diese Diesel-Sorgen haben den Aktienkurs im zurückliegenden halben Jahr um ein Drittel gedrückt. Damit sind diese Risiken aus unserer Sicht mehr als ausreichend eingepreist. Jedenfalls sieht die Bewertung jetzt wieder Polytec 10 Jahre höchst verlockend aus. Das aktuelle KGV liegt bei 8,4. Dies ist sehr attraktiv, zumal der Vorstand keineswegs schwarz sieht und für das laufende Geschäftsjahr ein Ergebnis auf Vorjahresniveau anpeilt. Der Automobilzulieferer zahlt für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende von 0,45 Euro. Der Ex-Dividendentag ist der 22. Mai 2018. Sollte der Aktienkurs nach dieser Dividendenausschüttung stärker absacken, würde dies eine attraktive antizyklische Einstiegschance eröffnen.

17.05.2018 - Frage: Hat sich bei Zumtobel etwas geändert? Wie ist ihre aktuelle Einschätzung.? Danke Markus.S

Antwort der Redaktion:

Ein Update ist für den nächsten Börsenbrief geplant.

09.05.2018 - Frage: Wie gehe ich im Fall Pankl weiter vor, die Aktien müssen ab 30.05 auf Namen lauten ?

Antwort der Redaktion:

Haben Sie dafür nicht ein Formular zum Ausfüllen von Ihrer Bank erhalten?

08.05.2018 - Frage: Was ist eigentlich mit AT & S los. Muß man sich Sorgen machen?

Antwort der Redaktion:

Lesen Sie dazu das ausführliche Update - zB im Austria Börsenbrief Nr. 19/2018

27.04.2018 - Frage: Ist der Abfindungskurs für Buwog von € 29,05 ex oder incl.Dividende ?

Antwort der Redaktion:

Wir schreiben darüber im Austria Börsenbrief Nr. 18/2018! Das Angebot ist cum Dividende. Dies bedeutet, dass Vonovia die Buwog-Dividende erhalten würde. Bei Buwog haben wir das Angebot der vonovia angenommen und beobachten aktuell, ob sich eine attraktive chance für einen spekulativen Wiedereinstieg ergibt.

12.04.2018 - Frage: zu Sanochemia: Eingeschränktes GMP Zertifikat der Sanochemia Pharmazeutika AG. Ich kann mir weder bezüglich der Bedeutung noch bezüglich der Auswirkung dieser Meldung etwas vorstellen.

Antwort der Redaktion:

Wir werden im kommenden Austria Börsenbrief darüber berichten.

10.04.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Ist für Sie die Aktie der RBI AT0000606306 nach diesem dramatischen Kurssturz eine Kauf- bzw. Nachkaufgelegenheit? Mfg Hans

Antwort der Redaktion:

Wir würden mit Zukäufen noch etwas warten. Lesen Sie dazu unsere aktuelle Ausgabe von MoneyMail Nr. 45/2018.

10.04.2018 - Frage: Gibt es für Petro Welt(AT0000A00Y78) einen sinnvollen Stopp Loss? Bzw. betrifft das amerikanische und russische "Säbelrasseln" auch solch Unternehmen wie Petro Welt, welches ja massiv am russischen Kontinent vertreten ist?

Antwort der Redaktion:

Ein Update zu Petro Welt ist im aktuellen ABB geplant.

04.04.2018 - Frage: Ich bin der MoneyMail Empfehlung zum Kauf von Naspers gefolgt. Seither ist der Kurs ordentlich gesunken. Wie ist hier die aktuelle Einschätzung?

Antwort der Redaktion:

Wir wurden bei Naspers ausgestoppt. Aktuell wollen wir noch nicht wieder einsteigen.

27.03.2018 - Frage: Wie schätzen Sie künftig die Zumtobelaktie ein? Ich habe um 9,21 Aktien gekauft. Soll ich diese wieder verkaufen oder behalten.

Antwort der Redaktion:

Ein Update zu Zumtobel erfolgt im morgen erscheinenden Austria Börsenbrief. Wir bitten noch um etwas Geduld.

19.03.2018 - Frage: Polytec... hat seit einigen Monaten den Rückwertsgang eingeschaltet. Bleibt Ihre positive Meinung zu dieser Aktie trotz technischer (oder auch fundamentaler) Schwäche aufrecht???

Antwort der Redaktion:

Gerne senden wir Ihnen unser Update in MoneyMail Nr. 35/2018.

16.03.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, Sie empfehlen derzeit gewinnmitnahmen, welche Aktien würden sie aus den beiden Depots verkaufen? Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Diese Entscheidung ist davon abhängig, wie Sie im Gesamten investiert sind. Müssen Sie etwas verkaufen, oder halten Sie mindestens soviel Bargeld (rund 20% pro Depot) wie unser Musterdepot, damit Sie mit uns zu günstigeren Kursen noch nachkaufen können? Ist Ihre Gewichtung ähnlich wie die in unserem Musterdepot? Grundsätzlich stufen wir alle unsere Musterdepotwerte als haltenswert ein und empfehlen, einfach konsequent unsere Handlungsanweisungen diesbezüglich zu verfolgen.

16.03.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, bezüglich dem IPO von Siemens Healthineers AG habe ich kein einziges Stück erhalten. Sollte man nicht zumindest einen entsprechenden Anteil vom Kuchen bekommen, oder geht das nach First-Come First-Serve? Schonmal Danke, Freundliche Grüße, Christian Bimmer

Antwort der Redaktion:

Wie wir erst jetzt wissen, können österreichische Privatanleger bei heimischen Banken nicht zeichnen.

10.03.2018 - Frage: Sehr geehrtes ABB Team, habe ein neues Übernahmeangebot für BACA erhalten. Barabfindung € 3,50.- je Anspruch. Annehmen oder abwarten? Vielen Dank und LG aus Kärnten

Antwort der Redaktion:

Im Austria Börsenbrief Musterdepot sehen Sie jede Woche aktuell unsere Handlungsempfehlung, die immer noch lautet: Ansprüche halten! Hier wird unsere Geduld auf eine harte Probe gestellt, aber wir hoffen, dass sich das letztlich auszahlen wird.

02.03.2018 - Frage: Ihre letzte Empfehlung zu Buwog (wenn ich nicht irre): Das Angebot sieht nach Stand der Dinge fair aus und kann angenommen werden. Es besteht jedoch keine Eile, sich hier bereits rund einen Monat vor Ende der Annahmefrist festzulegen. Bis 7.3. muß ich nun meiner Depotbank Bescheid geben. Soll ich nun annehmen ???

Antwort der Redaktion:

Ja, Sie können das Angebot annehmen.

01.03.2018 - Frage: Sehr geehrtes ABB Team, wie ist ihre aktuelle Einschätzung zu Zumtobel. Danke und herzliche Grüße, Markus S.

Antwort der Redaktion:

Unsere Empfehlung lautet unverändert „nicht zukaufen“. Unsere letzte Besprechung zu Zumtobel war im Austria Börsenbrief vom 8.2.2018 wie folgt: Der nächste Akt im Drama Der nächste – und für Ulrich Schumacher letzte – Akt im „Drama Zumtobel“ (ISIN AT0000837307, Euro 9,24): Der mit ambitionierten Zielen angetretene CEO nimmt seinen Hut. Auch CFO Karin Sonnenmoser geht, und zwar per Ende Juni. Bereits am 18. Juni hatte das Unternehmen ja bekannt gegeben, dass man „ergebnisoffen“ über eine vorzeitige Auflösung des Vertrages mit Schumacher verhandle. Der Vertrag mit dem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Infineon wäre noch bis 2020 gelaufen. Interims-Chef ist nun Vertriebsvorstand Alfred Felder. Der Markt reagierte auf die Nachricht mit weiteren Kursverlusten, die deutlich höher als das ATX-Minus ausfielen. Bereits Ende Dezember hatten die beiden Aufsichtsräte Stephan Hutter und Peter Metzler ihr Ausscheiden aus dem Aufsichtsgremium per 31. Jänner angekündigt. Spannungen zwischen Aufsichtsrat und Vorstand drangen immer wieder an die Öffentlichkeit, was der Aktie sichtlich schadete. Dies, und eine Häufung von Gewinnwarnungen machten den Wert im Jahresverlauf zu einem klaren Underperformer. Das Unternehmen leidet unter anderem an Umsatzrückgängen in Großbritannien und zunehmendem Preisdruck. Nun können die Weichen für einen Neubeginn in größerer Harmonie gestellt werden. Noch bleibt allerdings abzuwarten, wie hier die Weichen gestellt werden. Für weitere Zukäufe besteht derzeit kein Grund.

19.02.2018 - Frage: SANOCHEMIA (AT0000776307): Sehr geehrtes ABB-Team, zunächst einmal Gratulation zu dem doch seit einiger Zeit hartnäckigem Festhalten und Vertrauen in dieses Unternehmen und des damit verbundenen Kurssprunges. Nach dem doch raschen Vorrücken(1,5 Monaten von ca. 100%) und Übertreffen einiger Kursziele, mich würde interessieren ob man hier festhalten kann und die Gewinne laufen lassen oder z.B. die Hälfte des Einsatzes verkaufen soll? Gibt es aus ihrer Sicht eine Einschätzung, stehen wir hier generell vor einer Neubewertung bzw. gibt es neue Kursziele- oder ev. Absicherungsempfehlungen (Stoploss) ihrerseits? Danke im voraus.

Antwort der Redaktion:

Ein Update ist im Börsenbrief diese Woche geplant.

16.02.2018 - Frage: Ich habe die RHI-Position bei flatex an der Wiener Börse gekauft. Lt. flatex ist jedoch technisch der Verkauf nur an der selben Börse möglich. Mir wurde ein Lagerstellenwechsel nach Deutschland zur Gebühr von 71.-- Euro vorgeschlagen. Nun zur Frage: Findet in Wien überhaupt noch ein Handel statt? oder haben sie einen anderen Rat.

Antwort der Redaktion:

In Wien wird die Aktie weiterhin gehandelt, nur in einem anderen Marktsegment. Jetzt im: Markt: Dritter Markt Marktsegment: global market

08.02.2018 - Frage: Ich vermisse eine Handlungsempfehlung im Hanseatischen Börsenbrief zum Kaufangebot BUWOG.

Antwort der Redaktion:

Vorstand empfiehlt Angebotsannahme Der Vorstand und der Aufsichtsrat empfehlen den Beteiligungspapierinhabern der Buwog (ISIN AT00BUWOG001, Euro 28,62), das Angebot anzunehmen. Der Angebotspreis von 29,05 Euro je Buwog-Aktie wird als angemessen bezeichnet. Zudem liege der Angebotspreis 16,8 Prozent über dem letzten veröffentlichten EPRA Net Asset Value des Unternehmens zum 31. Oktober 2017. Die Annahmefrist endet am 12. März 2018. Sofern alle Vollzugsbedingungen am Ende der Annahmefrist erfüllt sind, wird das Settlement für die erste Angebotsfrist der Transaktion für Ende März 2018 erwartet. Die für den Vollzug der Transaktion notwendigen kartellrechtlichen Freigaben sind bereits erteilt worden. Das Angebot sieht nach Stand der Dinge fair aus und kann angenommen werden. Es besteht jedoch keine Eile, sich hier bereits rund einen Monat vor Ende der Annahmefrist festzulegen.

29.01.2018 - Frage: Ich habe einen größeren Posten Buwog Aktien im Depot und suche nach der Abfindung durch Vonovia Ersatz . Möchte wieder in Immobilien investieren . Was halten Sie von je 1/4 in Vonovia, UBM, CA Immo und Isade . Der letzte Titel ist mir nicht bekannt , hat allerdings eine Rendite von über 5% . Eventuell auch S Immo . Mit f G und bestem Dank Anton Niederberger

Antwort der Redaktion:

Herzlichen Glückwunsch zum großen BUWOG-Bestand. Wir dürfen keine individuelle Beratung vornehmen, die über die Informationen unseres Börsenbriefes hinausgehen. Wie Sie unserem Börsenbrief entnehmen können, stehen die von Ihnen genannten vier Immobilien-Aktien derzeit nicht auf unserer Kaufliste. Unsere letzte Stellungnahme zum Immobiliensektor inklusive unserem Favorit finden Sie im Austria Börsenbrief Nr. 3 im Anhang.

08.01.2018 - Frage: Sehr geehrte Redaktion! Ich habe Aktien vom Verbund, Wienerberger und Zumtobel seit Jahren im Depot. Soll ich sie noch behalten oder doch verkaufen, da ich ca. 40 % im Minus bei allen 3 Werten bin. Herzlichen Dank! mfg Maria Lehner

Antwort der Redaktion:

Unsere Einschätzung – siehe Austria Börsenbrief Nr. 48/2017 bzw. Nr. 49/2017 - ist bei allen Titeln halten bzw. bei Zumtobel könnte unter 10 Euro langsam zugekauft werden, da ein Turnaround nicht mehr weit sein sollte. Ein Update zu all diesen Werten wird in den nächsten Wochen im Austria Börsenbrief folgen.

08.01.2018 - Frage: Hallo, was soll man mit den Teak Holz Aktien machen, die noch am Depot sind, ausbuchen lassen, behalten wegen...? Danke u. BG Stefan

Antwort der Redaktion:

Wir würden die Teak Holz Aktien gedanklich abschreiben, aber zunächst noch im Depot belassen.

03.01.2018 - Frage: warum werden ETF's nicht im Musterdepot geführt und kommentiert.? mfg A. Sburny

Antwort der Redaktion:

Im Austria Börsenbrief empfehlen wir fast ausschließlich aussichtsreiche Einzel-Aktien – nicht zuletzt deshalb, weil wir uns davon größere Erfolge erhoffen. Wir schließen es aber auch nicht aus, irgendwann auch einmal einen Länder- oder Branchen-ETF ins Musterdepot zu legen. In unserer monatlich erscheinenden Publikation mein GELD.plus werden öfter einmal auch ETFs empfohlen – gerne können Sie davon einmal ein Musterexemplar anschauen. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur verfügung.

28.11.2017 - Frage: Wie beurteilen Sie Kapsch? Bitte teilen Sie mir mit wie ich Ihre letzten Beurteilungen in den BP für eine Aktie finden kann. Danke Mit freundlichen Grüßen Rupert Gruber

Antwort der Redaktion:

Unsere letzte Einschätzung zu Kapsch lesen Sie im Austria Börsenbrief Nr. 40. In unserem Abonnentenbereich unter www.boersenbrief.at bieten wir Ihnen eine Übersichtsliste an, wo Sie nach Aktien oder ISIN suchen können. Dieses Suchergebnis ist dann mit den entsprechenden Ausgaben verknüpft. Bei diesbezüglichen Fragen rufen Sie uns idealerweise an, wenn Sie direkt vorm PC sitzen, in der Zeit von 8 bis 12 Uhr, unter 06232/21051.

16.11.2017 - Frage: Habe von der Small&Mid Cap Investmentbank AG ein Angebot für die Bank Austria Aktien (AT0000A0AJ61) das Stk. zu 6,00.-€ bekommen. Angebotsfrist 24.11.17. Annehmen oder nicht? Mit freundlichen Grüßen

Antwort der Redaktion:

Nicht annehmen.

13.11.2017 - Frage: Versicherungsaktien: Soll man in Vienna Insurance investiert bleiben oder auf die Div-stärkere Uniqa umschichten?

Antwort der Redaktion:

Beide Aktien werden von uns als haltenswert bzw. bei Uniqa mit Gewinne laufen lassen eingestuft. Details lesen Sie bitte im Börsenbrief Nr. 42/2017

02.11.2017 - Frage: Ich habe eine kleine Position von Sanochemia, mit einem kleinen Plus, in meinem Depot. Da ja mit 3. Quartal Ergebnisse betreffend Tolperison angekündigt wurde und bereits der November ins Land gezogen ist(ohne Ergebnisse), wollte ich nachfragen ob es besser ist hier auszusteigen, das klein Plus mitzunehmen und in eine andere Position umzusteigen, oder daran weiter festzuhalten.

Antwort der Redaktion:

Ein Update ist für den nächsten Börsenbrief geplant.

23.10.2017 - Frage: Sg. Redaktion! Wie beurteilen Sie den Börsegang der BAWAG?

Antwort der Redaktion:

wir schrieben dazu im Börsenbrief Nr. 40/17 das Fazit: „Bei diesem IPO muss man nicht unbedingt dabei sein. Wir stufen Bawag neutral ein.“

12.09.2017 - Frage: Ihre Meinung zu Innotec TSS Ag Nachkaufen Halten oder Verkaufen? Danke im voraus

Antwort der Redaktion:

Wir schrieben dazu im HB Ende August wie folgt: Dividende sollte deutlich steigen Der Aktienkurs von InnoTec TSS (ISIN DE0005405104, Euro 16,65) korrigierte zuletzt etwas stärker. Aus unserer Sicht sieht der baunahe Nebenwert damit aus fundamentaler Sicht wieder recht interessant aus. Zuletzt drückten zwar gestiegene Materialpreise auf den Ertrag, doch InnoTec verdient weiterhin sehr gut. Die Aktionäre sollten jedoch im Auge behalten, ob sich aktuelle Diskussionen um einen verstärkten Preisdruck im wichtigen Bereich Türsysteme tatsächlich erfüllen. Bisher ist in den Zahlen von einem stärkeren Druck noch nichts zu sehen. Zunehmend interessant wird die Aktie auch wieder für Dividendenjäger. Die Ausschüttung von zuletzt 0,50 Euro dürfte deutlich angehoben werden, da mit dem Verkauf der Tochter Calenberg die Firmenkasse prall gefüllt ist. Somit ist auch bei der Dividendenrendite ein signifikanter Sprung von derzeit rund drei Prozent zumindest in den Bereich um vier Prozent zu erwarten, was sehr attraktiv wäre. Die Aktie ist gut haltenswert, bei weiterer Schwäche wieder kaufenswert.

23.08.2017 - Frage: Porr bricht heute nach Zahlen um derzeit 17 % ein - wie lautet ihre Empfehlung (nachkaufen, halten oder verkaufen)? Vielen Dank Franz

Antwort der Redaktion:

Ihre Frage wird im aktuellen Börsenbrief auf der Seite 3, siehe Anhang, beantwortet – mit Fazit: kaufenswert mit Kursziel 32 Euro.

08.08.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen u Herren! Andritz schon kaufen? Danke! lg WG

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie bei Andritz weiter der Strategie im Börsenbrief – vorerst nur beobachten, noch nicht kaufen.

07.08.2017 - Frage: Ich habe derzeit wieder ein Übernahmeangebot zur Bank Austria bekommen.( 1,20 Euro). wie ist derzeit der Stand dazu? MFG

Antwort der Redaktion:

Unverändert: Nicht annehmen und weiter warten.

19.07.2017 - Frage: BDI: Aktien wurden von der Bank ohne meine Zustimmung an BDI zurückgegeben. Ist das so zulässig?

Antwort der Redaktion:

Ja, im Rahmen eines Squeeze Out ist das zulässig. Sie müssten 13,50 Euro bekommen haben und ein Nachbesserungsrecht.

11.07.2017 - Frage: Wie ist Ihre Meinung zu Uniqua ? MfG und bestem Dank .

Antwort der Redaktion:

Über Uniqa berichten wir im aktuellen Börsenbrief.

16.06.2017 - Frage: RHI -AT0000676903 Seit dem Mehrjahreshoch am 6.Juni kommt die Aktie unter starken Volumina deutlich zurück. Normale Gewinnmitnahmen nach starkem Anstieg oder steckt mehr dahinter?

Antwort der Redaktion:

Ein Update zu RHI folgt im kommenden Austria Börsenbrief.

06.06.2017 - Frage: BDI BioEnergy hat das Abfindungsangebot um 1 Euro auf 14,50 erhöht. Soll/muss ich dieses Angebot annehmen?

Antwort der Redaktion:

Nein, das nachgebesserte Angebot erscheint uns weiterhin nicht attraktiv. Wir warten weiter ab.

01.06.2017 - Frage: Telekom Austria kaufen?? wie ist die konkrete Situation???

Antwort der Redaktion:

Bitte verfolgen Sie bei unserem Tradingtipp weiterhin einfach die Empfehlungen und Berichterstattung im Austria Börsenbrief – siehe Seite 3 Tradingdepot!!

25.05.2017 - Frage: Im Börsenbrief vom 25.5. ist kein Wort über die Buwog Kapitalerhöhung zu finden. Da meine Depotbank eine Entscheidung bis 26.5. verlangt, ist ihr Schweigen nicht sehr hilfreich,

Antwort der Redaktion:

Wir belassen unsere Musterdepotposition unverändert und zeichnen nicht.

22.05.2017 - Frage: Wie stehen Sie zur Buwog Kapitalerhöhung? lg h. köck

Antwort der Redaktion:

Über BUWOG berichten wir laufend im Börsenbrief. Zuletzt stuften wir die Aktie als haltenswert ein. Lesen Sie dazu im Austria Börsenbrief Nr. 20/2017

16.05.2017 - Frage: Wo kann ich die kommenden HV Termine von bestimmten Aktien finden mfg

Antwort der Redaktion:

Die HV Termine finden Sie normalerweise bei dem jeweiligen Unternehmen auf der Homepage oder zum Beispiel unter: https://www.wienerborse.at/kalender/ http://www.finanzen.net/index/ATX/HV-Termine

16.05.2017 - Frage: Habe für BA-CA ein Abfindungsangebot von Schnigge Wertpapierhandelsbank um 2,5€ unterbreitet bekommen. Soll man annehmen? Wie geht's da weiter - halte diese schon seit Jahren wie Musterdepot Österreich.

Antwort der Redaktion:

Bitte verfolgen Sie dazu unser Musterdepot im Austria Börsenbrief. Aktuell empfehlen wir keines der Angebote anzunehmen und die Ansprüche weiter zu halten.

07.05.2017 - Frage: Sie haben sich zuletzt positiv zu Strabag und Porr geäußert. Wie ist ihre Einschätzung zu den beiden Bauwerten nachdem die Korruptionsstaatsanwaltschaft ihre Ermittlungen begonnen haben?

Antwort der Redaktion:

Wir stufen Strabag weiterhin positiver als Porr ein. Bisher sehen wir keinen Grund, Strabag aus dem Musterdepot zu nehmen. Update im nächsten Börsenbrief.

23.01.2017 - Frage: Soll das Barabfindungsangebot der Austria Email Aktie angenommen werden?

Antwort der Redaktion:

Ihre Anfrage haben wir mit folgendem Fazit im aktuellen Börsenbrief beantwortet: Vorsichtige Anleger, die hier noch investiert sind, können das Angebot annehmen, sofern sie es scheuen in eine Aktie investiert zu sein, für die es in Zukunft keinen regelmäßigen Börsenhandel mehr geben dürfte. Erfahrene Anleger mit einem Hang zum Risiko können investiert bleiben. Wir gehen davon aus, dass es letztendlich doch zu einem Squeeze Out kommen wird, bei dem die geduldigen Anleger deutlich mehr als 10 Euro je Aktie erhalten sollten.

13.01.2017 - Frage: Guten Tag! Wie schätzen Sie die Aktie der Immofinanz heute nach Ankündigung der Wandelanleihe und den damit einhergehenden starken Verlusten ein? Können Sie sich den starken Kursrückgang erklären? Danke! mfG

Antwort der Redaktion:

Diesbezüglich berichten wir in MoneyMail Nr. 7/2017 ausführlich und ganz aktuell.

12.01.2017 - Frage: Betr.: BDI Bioenergie AG - nach letzten Meldungen sollte diese Aktie mit 22.12. von der Börse Hamburg delistet sein, weiß man, wie es weiter geht?

Antwort der Redaktion:

BDI Bioenergie AG wurde offzielle delistet, wird jedoch an der Börse Hamburg noch gehandelt, zuletzt um 13,75 Euro: http://www.boersenag.de/Aktien/AT0000A02177/Times_and_Sales Wir raten dazu, die Aktie zu halten und auf ein höheres Angebot des Großaktionärs zu warten.

11.01.2017 - Frage: Das Problem, dass ich sehe ist die Begriffsbezeichnung: "halten". Ich glaube nur an "kaufen" oder "verkaufen" Fast alle Haltepositionen müsste an obige Einstufungen zuzuordnen sein. Könnten Sie überlegen, ihre Empfehlungen dahin durchzusehen und der Halten Position als zusätzliche Hilfe ein kleines + oder - hinzufzufügen. mfg Ihr Harald Gabriel

Antwort der Redaktion:

Wir sind stets bemüht unsere Publikationen zu verbessern. Sprechen Sie vom Musterdepot Österreich und International im Austria Börsenbrief? Dort schreiben wir > kaufen - wenn wir selbst einsteigen > kaufenswert - wenn wir bei einer Aktie ein gutes (Zu-)Kaufniveau sehen > halten - wenn wir aktuell nicht mehr neu einsteigen würden, aber auch noch nicht verkaufen möchten > verkaufen - wenn wir selbst verkaufen Das ist doch klar formuliert. Oder?

03.01.2017 - Frage: Sehr geschätztes AB-Team, wie ist ihre Meinung zur weiteren Entwicklung von Verbund? Halten oder verkaufen. Danke und mfG

Antwort der Redaktion:

Halten.

29.12.2016 - Frage: Voest Alpine AT0000937503: Sehr geehrte Redaktion, wie schätzen Sie die weitere Entwicklung der VA-Aktie ein? Gibt es noch Luft nach oben, oder soll beim aktuellen Kursniveau (rd. EUR 37) vielmehr ein Verkaufs-Order platziert warden? MfG

Antwort der Redaktion:

Voestalpine stufen wir weiter neutral ein, kann somit gehalten werden.

07.12.2016 - Frage: OMV nach dzt Lage noch halten od. ist der Zenit schon erreicht und verkaufen.

Antwort der Redaktion:

Wir berichten diesbezüglich im aktuellen Börsenbrief - Nr. 48/2016.

25.07.2019 - Frage: Guten Tag, es war mir leider nicht möglich Informationen zu Einhell zu finden, welche zu den hohen Kursverlusten der letzten zwei Tage passen. Haben Sie Informationen, welche die Kursbewegung erklärt? Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Einhell reduziert Margenziel Einhell hat am vergangenen Mittwoch vorläufige Zahlen zum ersten Halbjahr 2019 gemeldet und eine Gewinnwarnung publiziert. Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr 2019 auf rund 323 Mio. Euro (Vorjahr: 309,6 Mio.), wogegen das Vorsteuerergebnis auf etwa 20,3 Mio. Euro (Vorjahr: 23,7 Mio.) absackte, wodurch die Vorsteuerrendite auf rund ca. 6,3% (Vorjahr: 7,7 %) fiel. Offenbar hält der Margendruck aufgrund eines Preisdrucks am Markt noch an, denn die Landauer gehen zwar weiterhin davon aus, ihr 2019er Umsatzziel von 605 Mio. Euro (2018: 578 Mio.) zu erreichen, sehen aber anstatt einer bisher anvisierten Vorsteuermarge von 6,6% nun nur noch eine Marge von 5,5% als realistisch an. Geht man von der neuen Guidance aus, so läge das 2019er Vorsteuerergebnis bei 33,3 Mio. Euro, woraus sich nach Abzug einer Steuerquote von rund 31% ein Ergebnis je Aktie von rund 6,10 Euro ergibt. Damit läge das 2019er KGV aktuell bei unter 10, was wir als deutlich zu günstig ansehen, zumal der Wachstumstrend weiterhin intakt erscheint. Die Aktie bleibt kaufenswert.

19.07.2019 - Frage: Im Februar 2016 habe ich aufgrund eines Berichtes im ABB "Heidelberger Druckmaschinen" gekauft. War damals eine Trading-Empfehlung und nicht für langfristig. Leider habe ich das im Laufe der Zeit übersehen und so "schwammen" diese Aktien in meinem Depot "immer so mit". Einen Anstieg auf über € 3,50 (und damit Verdoppelung) habe ich total "verschlafen". Heute stehen wir knapp über € 1,00 und ich lese sogar von Kurszielen bei € 0,60. Soll ich verkaufen oder abwarten? Ist Gott sei Dank nur eine "Mini"-Position im Depot, aber trotzdem ein bisserl ärgerlich.

Antwort der Redaktion:

Heideldruck wird zum Pennystock Die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen (ISIN DE0007314007, Euro 0,97) hatten wir zuletzt Mitte Februar 2016 zum Kurs von 1,72 Euro als Turnaround mit gutem Chance-/Risikoverhältnis spekulativ zum Kauf empfohlen, in diesem Zuge aber auch explizit darauf hingewiesen, dass die Aktie als Langfristanlage ungeeignet sei. Das Timing dieser Trading-Empfehlung war gut, denn wir erwischten mit dieser Kaufempfehlung nahezu den damaligen Tiefstkurs, bevor sich die Aktie in den darauffolgenden knapp zwei Jahren mehr als verdoppelte. Dass die Aktie als Langfristanlage tatsächlich ungeeignet ist, zeigte sich dann spätestens seit Mitte 2018, als der Titel vor dem Hintergrund schwächer werdender Geschäftsperspektiven wieder in einen Abwärtstrend eintauchte. In der vergangenen Woche stürzte die Aktie des SDAX-Unternehmens dann nochmals deutlich ab, nachdem im Zuge der Veröffentlichung schwacher vorläufiger Zahlen zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020 auch eine Gewinnwarnung nötig wurde. Zwar wurde der Ausblick gleichbleibender Umsätze unverändert gelassen, aber das Ziel für die EBITDA-Marge von zuvor 7,5%-8,0% auf 6,5%-7,0% gesenkt. Aufgrund der vergleichsweise hohen Zyklizität und Konjunkturabhängigkeit ist Heideldruck vor dem Hintergrund aktuell schwacher Konjunkturdaten ohnehin belastet. Leider kombiniert sich dies hier noch mit einer schwachen Bilanz, die eine hohe Verschuldung aufweist. Die Analysten von Warburg Research verweisen auf die Eigenkapitalquote 17% per Ende März 2019, die nach ihren Schätzungen bis Ende Juni wegen der hohen Quartalsverluste bis auf 11% gefallen sein könnte. Zu allem Überfluss belastet hier auch noch ein hoher Investitionsbedarf, denn schließlich muss sich der Weltmarktführer für Bogenoffsetmaschinen für das digitale Zeitalter fit machen, wofür erst einmal einiges an Geld in die Hand genommen werden muss. Die Analysten von Warburg haben die Aktie daher Ende letzter Woche von Halten auf Verkaufen heruntergestuft und das Kursziel von 1,45 Euro auf 0,60 Euro gesenkt. Auch für uns ist die Aktie momentan keine Empfehlung wert. Meiden.

03.07.2019 - Frage: Ferratum OYJ / FI4000106299 / letztmals von Ihnen 2017 besprochen / Ihre aktuelle Einschätzung dazu; vielen Dank und freundliche Grüße

Antwort der Redaktion:

Ferratum ist leider unserer Stopp-Loss-Kurs-Regelung zum Opfer gefallen. Dadurch wird ein Titel für uns so solange uninteressant, wie neue charttechnische Kaufsignale wieder eine andere Sprache sprechen. Entsprechende Kaufsignale können wir derzeit bei diesem Titel derzeit aber nicht ausmachen.

28.06.2019 - Frage: Wie ist der neue Börsengang von VW zu beurteilen? Danke für die Antwort.

Antwort der Redaktion:

Unsere Analysten sehen den Börsenneuling Traton als keine übermäßig attraktive Aktie.

13.06.2019 - Frage: Die im letzten ABB angesprochenen regulatorischen Maßnahmen im Berliner Wohnungsmarkt könnten doch auch die IMW Immobilien betreffen. Ich habe noch einige Stück davon. Wie soll man da disponieren?

Antwort der Redaktion:

Eine ausführliche Stellungnahme finden Sie dazu in Aktien-Spezialwerte Nr. 13/2019

06.05.2019 - Frage: Was bedeutet der HELIAD - Absturz? Soll man investiert bleiben?

Antwort der Redaktion:

Heliad: FinTech Group drückt Die Heliad-Aktie ist in den letzten zwei Wochen mit -12,8% deutlich unter Druck gekommen. Entscheidende Neuigkeiten gab es nicht, aber es wirkten sicherlich noch der (erwartet) enttäuschende 2018er Geschäftsbericht und die Dividendenstreichung nach, über die wir bereits in der vergangenen Ausgabe berichteten. Ein schlechter „newsflow“ zieht erfahrungsgemäß auch mit einiger Verzögerung immer noch Verkäufe von enttäuschten Anlegern nach sich, auch wenn die Nachrichten fundamentalanalytisch längst im Kurs eingepreist sein sollten. Zusätzlich belastete in den letzten zwei Wochen auch eine schwache Kursperformance der Kernbeteiligung von Heliad, der FinTech Group (ISIN DE000FTG1111, Euro 21,60) mit rund -12% in den letzten 14 Tagen. Infolgedessen ist nach unseren Berechnungen der Heliad-NAV bis Dienstagabend wieder auf rund 6,25 Euro abgesackt, so dass wir das Kursziel für die Heliad-Aktie nun moderat von 6,50 Euro auf 6,00 Euro senken und Kaufkurse aktuell nur noch unter 4,50 Euro (zuvor: unter 4,75 Euro) sehen. Der aktuelle sehr hohe Discount von 37% des Kurses auf den NAV erscheint uns deutlich übertrieben und bietet ein attraktives Chance-/Risikoverhältnis. Spekulativ kaufen.

02.05.2019 - Frage: orbotech il0010823388 / zuletzt im mm 157/2017 / letzter kurs vom 20.02.2019 / bitte um ihre details zum derzeitigen stand des angeführten titels - börsenplatz aktuell udgl. - vielen dank und freundliche grüße

Antwort der Redaktion:

Orbotech wurde ausgestoppt und wird von uns aktuell nicht mehr beobachtet - in Ausgabe Nr. 160/17 schrieben wir dazu: „Bei der in Ausgabe 157-17 nachbesprochenen Aktie von Orbotech Ltd. (ISIN: IL0010823388, 54,88 Dollar, 45,93 Euro) ist unser leider durchgerutscht, dass der Titel zwischenzeitlich knapp ausgestoppt wurde. Weil wir bei Auslandsaktien zur Einhaltung unserer gängigen Stopp-Loss-Kurs-Regelung raten, haben wir folglich von dem zuletzt starken Kursanstieg nicht mehr profitiert.“ Orbotech wurde ansonsten in der Zwischenzeit übernommen. Aktionäre bekommen da normalerweise einen Hinweis von der Bank, dass es ein Übernahmeangebot gibt. Falls das nicht der Fall gewesen ist, wäre mal bei der Bank nachzufragen, was da los war. Der Titel wird inzwischen jedenfalls nicht mehr gehandelt, da man von KLA-Tencor übernommen wurde.

30.04.2019 - Frage: KHD Humboldt S.g. Damen und Herren, Ist es nicht langsam an der Zeit sich von dieser Aktie zu verabschieden. Heute erneut ein Minus von 1,64% auf € 1,20. Der aktuelle Verlust beträgt rd. 46% und ein Ende ist bei der gemeldeten operativen Entwicklung wohl nicht abzusehen. Bleibt auf ein Squeeze-Out durch den chinesischen Mehrheitseigentümer zu hoffen. Wenn hier aber, trotz der hohen Aktiva, wie oft üblich vorerst der durchschnittliche Börsenkurs der letzten 6 Monate angeboten wird, so wären dies nur rd. € 1,60. Eine berechtigte Nichtannahme würde dann wahrscheinlich eine jahrelange Rechtsstreitigkeit nach sich ziehen, wie von anderen Squeeze-Outs hinlänglich bekannt.

Antwort der Redaktion:

Ein Update folgt in der kommenden Ausgabe im Austria Börsenbrief.

08.01.2019 - Frage: Sie haben kürzlich einmal die Aktien der Valneva in einem kürzeren Statement auf ihrer Homepage positiv hervorgehoben bzw. als spekulative Kaufposition erwähnt. Wie sehen sie hier den Börsenrückzug von der Wiener Börse im Bezug auf den Aktienkurs? Kann man hier festhalten?

Antwort der Redaktion:

Der in Aktie der Woche Nr. 06/18 zu 3,06 Euro vorgestellte Titel wurde durch den Fall unter den Stopp-Loss-Kurs von 3,21 Euro ausgestoppt. Neue Kaufsignale gibt es bisher nicht. Wenn es dabei hilft, Kosten zu sparen und die Handelsumsätze zu bündeln, sollte sich ein Unternehmen immer auf einen Listing-Börsenplatz konzentrieren. Und an der Börse in Paris gibt es in diesem Fall nun mal die höheren Handelsumsätze.

07.01.2019 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, im AB 02/2018 haben Sie den Put-Optionsschein auf den S&P 500 (ISIN DE000GD6DR14) vorgestellt, wo ich damals eine größere Anzahl zur Depotversicherung gekauft habe. Bisher ist lediglich ein Verlustausgleich eingegangen, obwohl der S&P 500 am 21.12.2018 den Level von 2425 nach unten durchbrochen hat und einen Endkurs von 2416,xx erreichte. Damit wäre aus meiner Sicht die Differenz zu 2425 x der Anzahl der Optionsscheine fällig ??

Antwort der Redaktion:

Weil das Papier nicht mehr an der Börse notiert ist, ist es nicht ganz einfach die Frage exakt zu beantworten. Doch bei dem Papier dürfte das Bezugsverhältnis bei 0,01 und nicht bei 1 zu 1 gelegen haben.

06.01.2019 - Frage: Sehr geehrtes Börsenteam! Der ehemalige Musterdepottitel Süss Microtec korrigierte im Jahr 2018 von € 19,9 auf aktuell ca. € 8,00. Wie sehen Sie das aktuelle Chance-/Risikoverhältnis. Ist die Aktie auf dem aktuellen Niveau kaufenswert? Vielen Dank für Ihr Statement.

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie zu Süss unserer laufenden Berichterstattung. Wir schreiben immer wieder zu Süss. Aktuell würden wir "Nicht kaufen". Ein kurzes Update folgt vermutlich schon kommenden Donnerstag im Austria Börsenbrief.

04.01.2019 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Sie schreiben über KHD nach wie sehr positiv. Ich kann Ihren Optimismus schon deshalb nicht teilen, weil im Falle eines unfreundlichen Squeeze-Out den Aktionären nur der Durchschnittskurs der letzten 6 Monate gezahlt werden muss. Das bedeutet, dass KHD nur lange genug warten muss, bis ein Durchschnittskurs auf dem aktuellen Niveau zu zahlen ist, und dann ein Squeeze-Out zu einem Preis erfolgen kann, der weit unter dem Buchwert liegt. Wie sehen Sie das?

Antwort der Redaktion:

Über KHD schreiben wir laufend im Austria Börsenbrief warum wir an der Aktie festhalten wollen. Unserer Berichterstattung haben wir nur hinzuzufügen, dass Barabfindungspreise im Rahmen eines Squeeze Outs gerichtlich überprüfbar sind.

26.12.2018 - Frage: Könnten Sie sich die NL-Post aktie anschauen,2019 ca 8% Dividende ?

Antwort der Redaktion:

da wir bei Auslandsaktien auch die Charttechnik in unsere Überlegungen einbeziehen, kann ein Wert wie Post-NL nicht oben auf unserer Favoritenliste stehen. Denn die Aktie ist mit einem intakten charttechnischen Abwärtstrend versehen. Dieser kann ein Fehlsignal beinhalten oder einen Hinweis darauf, dass die Gewinn- und Dividendenschätzungen zu hoch sind. Aktuell sehen die Bewertungsrelationen basierend auf den derzeitigen Schätzungen attraktiv aus. Doch das ist bei Werten wie Post-NL im Grunde schon seit Jahren der Fall, dennoch hat die Notiz wieder stramm Kurs auf das Rekordtief genommen

21.12.2018 - Frage: Sehr geehrtes Team wie schätzen Sie momentan Biotech Aktien, Insbesonderes BB Biotech ein?

Antwort der Redaktion:

Ein Update folgt in den nächsten Wochen im Austria Börsenbrief. Bitte folgen Sie dort unserer diesbezüglichen Berichterstattung.

06.12.2018 - Frage: Bei KHD schreiben Sie immer wieder von einer Sondersituation u.a. aufgrund der Squeeze out-Phantasie. Was bedeutet das bei diesem Unternehmen genau? Welche Kursphantasie hätte die Aktie bzw. welche Preise könnten Ihrer Meinung nach erzielt werden. Wären sogar neue Hochstmarken zu erwarten?

Antwort der Redaktion:

Mit neuen Höchstmarken rechnen wir da nicht und auch nicht unbedingt mit dem Preis, der damals bei der Mehrheitsübernahme bezahlt wurde (6,45 Euro), aber erheblich mehr als der ggw. Börsenkurs dürften es schon werden, denn der aktuelle Kurs notiert unseres Erachtens sogar unterhalb des Zerschlagungswerts.

02.12.2018 - Frage: Eckert & Ziegler - DE0005659700 Dieser Titel hat seit der Empfehlung in AdW 44/18 um >40% zugelegt. Würden Sie einen Nachkauf auf diesem Niveau empfehlen?

Antwort der Redaktion:

Unsere Strategie bei Aktie der Woche ist so, dass wir praktisch nie nachkaufen, sondern Gewinne bei eingegangenen Positionen geduldig laufen lassen und diese per Stopp absichern.

29.10.2018 - Frage: Euromicron hat seit einem Jahr eigentlich ganz passable Zahlen geliefert. Trotzdem geht der Kurs nur südwärts. Gibt es da was Besonderes? Danke. W.Gmach

Antwort der Redaktion:

Eine ausführliche Analyse dazu finden Sie im aktuellen Hanseatischen Börsendienst Nr. 22.

25.10.2018 - Frage: bezüglich EINHELL (DE0005654933): Von Mitte Mai bis jetzt (5 Monate) ist es nur bergab (30%) gegangen. Ist das wirklich nur Volatität?

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie dazu unserer laufenden Berichterstattung. Aktuell stufen wir Einhell noch als Halteposition ein.

24.10.2018 - Frage: Meine Frage bezieht sich auf KHD und Blue Cap, welche ich an und für sich für günstig bewertet halte, aber diese in den letzten Wochen doch starke Verluste erlitten hatten. Wie bewerten Sie diese beiden Werte? Sollte man dabei vielleicht doch die möglichen Verluste begrenzen ? Und speziell zu KHD: Kann es nicht bei KHD auch so kommen, das hier Gelder so wie früher bei Youbisheng u. anderer chin. Aktien in Deutschland das Geld abgezweigt u. leitende Führungspersonen aufeinmal verschwinden? Bei denen war die Bewertung damals auch verdächtig niedrig u. wie es sich später herausstellte hat das auch seine Gründe gehabt.

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie unserer laufenden Berichterstattung. Beide Positionen stufen wir aktuell als Haltepositionen ein. Und speziell zu KHD: Aus unserer Sicht gibt es hier eine fundamental andere Situation als bei den bekannten Betrugsfällen der "Deutsch-Chinesen". KHD hat vor Jahren 100 Mio. Euro an das chinesische Staatsunternehmen AVIC ausgeliehen, was demnach gar nicht entwendet werden kann. Denn es besteht eine Darlehensforderung von KHD gegen AVIC, die gut verzinst wird und für die China haftet. Dass der chinesische Staat eines seiner größten Staatsunternehmen AVIC pleite gehen lässt und damit die Forderung von KHD gegen AVIC ihren Wert verliert, halten wir für extremst unwahrscheinlich.

09.10.2018 - Frage: S.g. ABB-Team! Ich habe (leider) noch immer bet-at-home-Aktien im Depot und sehe da heute einen Mega-Absturz. Bitte um eine kurze Einschätzung.

Antwort der Redaktion:

Bei bet-at-home und Einhell gibt es keine Neuigkeiten, Freenet leidet unter schwachen Ceconomy-Zahlen. Aktuell sind sehr viele Nebenwerte verstärkt unter Druck, da muss man vereinzelt einfach mit erhöhter Volatilität rechnen, auch ohne Unternehmensnachrichten. Bitte verfolgen sie die aktuelle Berichterstattung in unseren Publikationen zu den Titeln.

08.10.2018 - Frage: Muß man sich um EINHELL (DE0005654933) Sorgen machen? Geht ganz schön bergab! mfG

Antwort der Redaktion:

Bei bet-at-home und Einhell gibt es keine Neuigkeiten, Freenet leidet unter schwachen Ceconomy-Zahlen. Aktuell sind sehr viele Nebenwerte verstärkt unter Druck, da muss man vereinzelt einfach mit erhöhter Volatilität rechnen, auch ohne Unternehmensnachrichten. Bitte verfolgen sie die aktuelle Berichterstattung in unseren Publikationen zu den Titeln.

29.09.2018 - Frage: Der Chart von Deutsche EuroShop verheißt nichts Gutes. Stufen Sie diesen Titel nach wie als kaufenswerte Dividendenaktie ein? Ich habe im Mai 18 auf Ihre Empfehlung gekauft. Kann man derzeit guten Gewissen nachkaufen?

Antwort der Redaktion:

Vorerst empfehlen wir nicht weiter nachzukaufen, obwohl Insider ihre Bestände derzeit aggressiv ausbauen. Ein Update im Hanseatischen Börsendienst nächste Woche ist geplant.

28.09.2018 - Frage: Wertes Börsenbrief Team! Was ist vom Übernahmeangebot derTLG Immobilien AG an der WCM Beteil. AG zu halten? Vielen Dank für die Bemühung.

Antwort der Redaktion:

Wir würden nicht annehmen und WCM weiter halten – siehe aktuelle Einschätzung im Austria Börsenbrief Nr. 38/2018

30.08.2018 - Frage: Betr.: Fresenius Medical Care Bleiben Sie bei Ihrer positiven Einschätzung, obwohl Einschnitte bei Kostenerstattung in Kalifornien wahrscheinlich sind. Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Ja, es gibt dieses regulatorische Risiko in Kalifornien. Doch dieses Risiko ist bekannt und sollte im Aktienkurs eingepreist sein.

19.08.2018 - Frage: Guten Tag, im AB wurde Heliad Aktie zum Kauf empfohlen und dann nocheinmal zum Nachkaufen. Seither fällt die Aktie stark und es gibt von Ihnen keine Mitteilungen mehr im AB. Danke im voraus für Ihre momentane Einschätzung. MFG

Antwort der Redaktion:

Natürlich werden wir auch im Austria Börsenbrief bald wieder einmal ein Update bringen. Die letzte Analyse finden Sie in Aktien-Spezialwerte Nr. 17/2018 mit dem Fazit: Wir senken unser Kursziel wegen des verringerten NAV zwar leicht von 10,50 auf 10,00 Euro (und die Kaufzone von unter 7,50 Euro auf unter 7,30 Euro), sehen bei der Aktie aber für langfristig motivierte Einstiege inzwischen wieder ein verbessertes Chance-/Risikoprofil.

13.08.2018 - Frage: Meine Frage. WCM Aktie Verkaufen oder Halten. Danke für Ihre Einschätzung

Antwort der Redaktion:

Unsere Einschätzungen zu WCM seit der letzten Besprechung im Austria Börsenbrief Nr. 11/2018 haben sich nicht geändert. Es gilt weiter: halten!

09.08.2018 - Frage: Die Catalis-Aktie wird heute morgen (9.8.2018) in meinem Depot mit einem Kurs von € 58,00 geführt. Dabei wird diese momentan doch gar nicht mehr gehandelt. Wie kann es zu diesem 20%igen Kurssprung kommen? Vielen Dank bei dieser Gelegenheit auch für die umgehende Einschätzung der Lenzing-Aktie, welche diese Woche einenKurseinbruch hatte. Ihr Artikel hat mir wertvolle Infos geliefert.

Antwort der Redaktion:

Siehe dazu gestern erschienenes MM Nr. 96/2018. und: gern :) Danke!

26.07.2018 - Frage: Sie schreiben in der heutigen Ausgabe 29/18 über einen Angebotsüberhang bei 36.-- Euro betreffend Eurokai. Wo kann man das nachschauen? Bei meinem broker sehe ich lediglich die angebotene Stückzahl des nächstgelegenen Kurses. Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Ja, im Frankfurter Handel kann man tatsächlich nur die angebotene Stückzahl des nächstgelegenen Kurses sehen. Wir beobachten hier allerdings das Orderbuch sehr genau. Der Verkäufer füllt immer wieder bei 36,00 Euro das Angebot auf, aktuell auch wieder mit 3.000 Stück, obwohl an diesem Morgen schon Stücke zu 37,30 Euro gehandelt wurden.

24.07.2018 - Frage: Hallo zusammen , meine Frage wäre , An welchem Börsenplatz würden Sie die Eurokai Aktie kaufen?

Antwort der Redaktion:

Wir haben den Börsenplatz Frankfurt gewählt – siehe Musterdepot Austria Börsenbrief auf Seite 8.

19.07.2018 - Frage: Gibt es Neuigkeiten zu LEONTEQ N (CH0190891181/A1J642) ?? Bei BaaderBank und Lang & Schwarz wird mir heute ein Kursminus von 12% angezeigt.

Antwort der Redaktion:

Die Leonteq-Aktie wurde bereits wenige Wochen nach der Empfehlung ausgestoppt und ist somit uninteressant geworden. Die aktuellen Verluste haben mit der Meldung über eine Dividendenstreichung und einer Kapitalerhöhung zu tun.

16.07.2018 - Frage: Hallo-Kann man bei Deutschen Post kleine Positionen schon wieder aufbauen?

Antwort der Redaktion:

ja - siehe auch Austria Börsenbrief Nr. 28/2018

08.06.2018 - Frage: Guten Abend! Habe Daimler für 70 € gekauft. Denken Sie dass die Talfahrt weiter geht oder raten Sie zum halten? Beste Grüße!

Antwort der Redaktion:

Ein Update folgt im kommenden Austria Börsenbrief.

05.06.2018 - Frage: Wie ist ihre aktuelle Einschätzung zu Steinhoff? Sehen sie noch Potenzial für eine Erholung bzw. einen Turnaround?

Antwort der Redaktion:

Wir haben Steinhoff im August 2017 mit 4,176 Euro verkauft. Seither haben wir die Aktie nicht mehr zum Kauf empfohlen (vgl. HBI Nr. 17/17) und sehen auch aktuell keinen Grund dafür jetzt einzusteigen. Sobald wir die Aktie anders einschätzen, lesen Sie wieder darüber im Hanseatischen Börsendienst International.

17.05.2018 - Frage: S.g. Damen und Herren! In der letzten Ausgabe der Aktienspezialwerte schreiben Sie bei 3U von einer "steuerfreien" Dividende. Meine Depotbank hat mir jedoch von der Dividende in Höhe von € 100,00 eine Steuer von € 27,69 abgezogen. Wie ist das zu erklären ??? Vielen Dank, mfG M.R.

Antwort der Redaktion:

Herr Klapdor weiß leider nur, dass die 3U Dividende in Deutschland steuerfrei ausgeschüttet wurde (und das ist so zB auch ihm persönlich angekommen). Ob die bei österreichischen Anlegern auch steuerfrei ankommt, kann er nicht beantworten und darf grundsätzlich auch keine Angaben zum österreichischen Steuerrecht machen. Er empfiehlt Ihnen bei der Bank nachzufragen mit Hinweis auf die Steuerfreiheit der Dividende durch Zahlung aus dem Einlagekonto (§27 KStG).

14.05.2018 - Frage: Adler Modemärkte Die Aktie wurde wiederholt empfohlen. Sie läuft leider nur nach Süden. Wo sehen Sie die SL-Grenze? Vielen Dank.

Antwort der Redaktion:

Unsere Empfehlung lautet weiterhin: Halten. Anleger, die nervös werden, können 20% unter ihrem Kaufkurs aussteigen.

28.03.2018 - Frage: zu PEH Wertpapier Aktie ist im Handel FFT u. Stuttg. völlig illiquid. Tagesumsätze sogar 0!!! Bitte bei Empfehlungen diesbezüglich hinweisen !!!

Antwort der Redaktion:

Wenn man sich die Handelsliquidität über die Monate anschaut, stimmt es nicht, dass PEH "völlig illiquid" ist. Es gibt bei PEH auch Fonds, die dort investieren. Es gibt unter unseren Lesern sehr unterschiedliche Anlegermentalitäten. Viele lieben die Anlage in solche kleinen Werten. Wir empfehlen daher, dass Sie routinemäßig vor einer Order einfach immer selber schauen, ob eine Aktie für ihren Liquiditätsbedarf passt. Sie finden ja unter unseren Empfehlungen auch genug größere Titel, die Sie bevorzugen können.

27.03.2018 - Frage: PEH Wertpapier ist in letzter Zeit stark unter Druck gekommen. Gibt es dafür einen Grund? Soll man das aktuelle Kursniveau für eine Aufstockung nutzen? Beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Wir haben PEH zuletzt im Börsenbrief Nr. 6/2018 besprochen. Es sind uns keine relevanten Neuigkeiten bekannt, die zu einer neuen Einschätzung führen würden.

23.03.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Ich habe von meiner Depotbank ein Schreiben bzgl. freiwilliges Übernahmeangebot für WCM Beteil. u. Grundbesitz AG bekommen. Verhältnis 23:4 (23 WCM-Aktien können in 4 TLG-Aktien umgetauscht werden). Was ist Ihre Empfehlung dazu? Sollen die WCM-Aktien gehalten werden oder soll der Umtausch in TLG Immobilien AG Aktien durchgeführt werden? Danke für die Info & mit freundlichen Grüßen M. Eibensteiner

Antwort der Redaktion:

Bitte lesen Sie dazu im Austria Börsenbrief nach - Ausgabe Nr. 11/2018.

16.03.2018 - Frage: Sehr geehrtes Börsenbrief - Team, wie ist ihre Einschätzung zur dramatischen Kursentwicklung bei bet-at-home? Welche Auslösen stehen dahinter?

Antwort der Redaktion:

Die Kursverluste sind sicherlich der aktuellen Verunsicherung des Marktes in punkto möglicher Gesetzesänderungen in Österreich zurückzuführen. Allerdings liegt aktuell immer noch kein entsprechender Gesetzesentwurf vor, weshalb hier vieles noch sehr spekulativ ist. Unsere Anfrage bei bet-at-home wurde seitens des Unternehmens wie folgt kommentiert: "Die ursprünglich Ende Februar eingebrachte Gesetzesänderung in Österreich wurde zwischenzeitlich ohne Begründung wieder zurückgezogen. Derzeit ist völlig unklar, ob bzw. wann der Gesetzesentwurf wieder eingebracht wird. bet-at-home.com sieht sich als legaler Anbieter in Österreich und wird auch weiterhin aufgrund der Unionsrechtswidrigkeit des heimischen Glückspielrecht rechtmäßig seine Produkte inkl. Casino in Österreich anbieten. Weitere Aussagen können wir dazu aus heutiger Sicht - vorallem ohne jeglichen Gesetzesentwurf - nicht treffen." Wir werden über die Aktie im kommenden "Aktien Spezialwerte" und im Austria Börsenbrief berichten.

16.03.2018 - Frage: Bei CATALIS SE NAM. EO 1 (NL0012293955) scheint heute in meinem Depot ein Wert von € 30,00 (+ 28,21%) auf !!! Nachrichten finde ich bei meiner Depot-Bank jedoch keine zu diesem Wert! Können Sie mir eventuelle Gründe berichten ??

Antwort der Redaktion:

Wir werden darüber in Aktien-Spezialwerte und/oder MoneyMail berichten.

15.03.2018 - Frage: Ich bitte Sie dringend um Rückäußerung, ob Sie die geplante Gesetzesänderung bei Ihrer letzten Einschätzung zu bet-at-home berücksichtigt haben oder nicht und ob Sie angesichts dessen Ihre Halteempfehlung aufrechterhalten bzw Sie mit einem weiteren massiven Kursverlust rechnen. Danke im Voraus: https://derstandard.at/2000075128245/Finanzministerium-will-gegen-illegales-Online-Gluecksspiel-vorgehen und https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180312_OTS0086/novelle-gluecksspielgesetz-netzsperren-bei-online-gluecksspiel-geplant

Antwort der Redaktion:

Die Kursverluste sind sicherlich der aktuellen Verunsicherung des Marktes in punkto möglicher Gesetzesänderungen in Österreich zurückzuführen. Allerdings liegt aktuell immer noch kein entsprechender Gesetzesentwurf vor, weshalb hier vieles noch sehr spekulativ ist. Unsere Anfrage bei bet-at-home wurde seitens des Unternehmens wie folgt kommentiert: "Die ursprünglich Ende Februar eingebrachte Gesetzesänderung in Österreich wurde zwischenzeitlich ohne Begründung wieder zurückgezogen. Derzeit ist völlig unklar, ob bzw. wann der Gesetzesentwurf wieder eingebracht wird. bet-at-home.com sieht sich als legaler Anbieter in Österreich und wird auch weiterhin aufgrund der Unionsrechtswidrigkeit des heimischen Glückspielrecht rechtmäßig seine Produkte inkl. Casino in Österreich anbieten. Weitere Aussagen können wir dazu aus heutiger Sicht - vorallem ohne jeglichen Gesetzesentwurf - nicht treffen." Wir werden über die Aktie im kommenden "Aktien Spezialwerte" und ABB berichten.

12.03.2018 - Frage: Wie schätzen Sie die beiden großen Börsengänge in Deutschland (Healthineers und DWS) ein? Sollte man zeichnen oder erstmal beobachten? Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Lesen Sie dazu ausführlich im Hanseatischen Börsendienst Nr. 6/2018 und auch im Austria Börsenbrief Nr. 10/2018.

27.02.2018 - Frage: Ich halte aufgrund einer früheren Empfehlung von Ihnen (trotz späterem Abraten) noch einige Aktien der First Sensor AG. Im vergangenen Jahr hat sich deren Kurs etwa verdoppelt, Ihre letzte Information stammt aber aus dem Jahr 2015 (resp. 2014 im ABB). Haben Sie hierzu ev. aktuelle Empfehlungen?

Antwort der Redaktion:

Wir würden die Gewinne laufen lassen und mit Stopp-Loss-Kuren 20% unter den letzten Zwischenhochs absichern.

19.02.2018 - Frage: Falls es zu einem Delisting/Relisting kommt, muss die Aktie dann vorher verkauft werden oder würde die Aktie dann beim Relisting automatisch wieder notiert werden?

Antwort der Redaktion:

Die Aktie würde beim Relisting automatisch wieder notiert werden. Zuvor würden die Papiere im Depot wahrscheinlich automatisch auf eine andere ISIN umgebucht werden. Sollte es zu dem Londoner Relisting kommen, müssen Aktionäre nichts tun, um die Aktie dann in London verkaufen zu können.

16.02.2018 - Frage: Suess Microtec- ich kenne mich nicht mehr aus: im wöchentlichen Börsenbrief empfehlen Sie einen Teilverkauf mit L 17,90, im heutigen Money Mail einen spekulativen Kauf- bitte um kurzfristige Aufklärung. Besten Dank

Antwort der Redaktion:

Wie im MM 20/2018 explizit geschrieben, handelt es bei der vorgestellten Tradingchance Süss um eine recht kurzfristig angedachte Handelsidee. Einstieg 14,98 Euro mit einem angedachten Ausstieg schon bei Realisierung des "kurzfristigen technischen Erholungspotenzials bis in die Zone zwischen 17 und 18 Euro." Da dies die Empfehlung eines kurzfristigen Swing-Trades ist (Einstieg 14,98 Euro, SL 13,70, Zielbereich 17-18 Euro), sehen wir keinen Widerspruch mit unserer Vorgehensweise im ABB, dort im Musterdepot International einen Teil der Süss-Gewinne bei 17,90 realisieren zu wollen - im Gegenteil, die Einschätzungen zum Ausstiegspunkt stimmen gut überein.

15.02.2018 - Frage: Catalis ist bereits längere Zeit ~ 24€, sollt die Aktie weiterhin behalten werden oder kann noch auf höhere Kurs spekuliert werden?

Antwort der Redaktion:

Bitte lesen Sie dazu unsere ausführliche Analyse in Aktien-Spezialwerte Nr. 4/2018.

12.02.2018 - Frage: Sehr geehrtes ABB-Team, wie ist Ihre aktuelle Einschätzung zur Bayer? Freundliche Grüße, Christian Bimmer

Antwort der Redaktion:

Bayer zählt zu unseren DAX-Favoriten für das Börsenjahr 2018. Aktuell stufen wir den Dividendentitel haltenswert ein und würden diesen mit einem Stopp um 82 Euro absichern.

22.01.2018 - Frage: Leidiges Thema AVT Da meine Bank es leider nicht schaffte, mir die Formulare zur Quellensteuerbefreiung wegen diverser Ausreden zu schicken (ev. Kulanzlösung) ist für mich das kleinere Übel. Was die Bank aber geritten hat, mir nicht wie üblich den Gewinn sondern den gesamten Betrag mit Anschaffungskosten zu versteuern entspricht nicht meinen Hausverstand (Depotauszug sende ich per Email) Bei Nachfrage wurde mir mittgeteilt, dass die Bank zur Abwicklung in diesem speziellen Fall einen Datenprovider weitergab. Bin ich hier ein sogennanter Einzelfall, oder gab es auch von anderen Kunden diverse Anfragen? Vielleicht können mir die kompetenten Mitarbeiter des ABB die korrekte Besteuerung mitteilen, da sich die AVD ja auch in Ihrem Depot befand. Ich habe das Gefühl, dass hier Bank, Provider und Finanzbeamte überfordert sind. Bitte um baldige Antwort, Danke im Voraus

Antwort der Redaktion:

Wir haben noch nie von solch einem Vorgehen gehört. Selbstverständlich darf die Gewinnsteuer nur auf den Gewinn berechnet werden. Wenn es wegen AVT zum jetzigen Zeitpunkt immer noch Probleme gibt und die Bank nicht korrekt abrechnet oder den Schaden nicht ersetzt, würden wir uns nun an eine Ombudsstelle wenden. In Deutschland gibt es: https://bankenverband.de/was-wir-tun/ombudsmann/ In Österreich kann der IVA http://www.iva.or.at/ oder der Konsumentenschutz vielleicht weiter helfen.

21.01.2018 - Frage: Hallo Team, soll man WCM BETEILIGUNGS UND GRUNDBESITZ-AG weiter halten? MfG

Antwort der Redaktion:

WCM stuften wir zuletzt als Halteposition ein und empfahlen die Gewinne laufen zu lassen. Sobald sich unsere Einschätzung ändert, schreiben wir diesbezüglich wieder im Austria Börsenbrief.

18.01.2018 - Frage: Was halten Sie langfristig von der VW-Aktie (DE0007664005) oder den Vorzügen (DE0007664039)? mfG

Antwort der Redaktion:

Wir stufen VW derzeit nicht als Kauf ein, unsere Einschätzung lautet neutral.

17.01.2018 - Frage: Werden Sie für 2018 wieder Top-Dividendenwerte publizieren?

Antwort der Redaktion:

Ja. Nächste Woche.

08.01.2018 - Frage: Ich überlege langfristig in den Biotec sektor zu investieren. Ich überlege, entweder in BB Biotec Aktie oder in den ESPA STock Biotec , vielleicht auch in beide Werte zu investieren Eine weitere Variante wäre ein geigneter ETF .Ich bitte Sie um Ihre Meinung. Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Den Biotechsektor schätzen wir ebenfalls als recht interessant ein. Ein breit gestreuter Ansatz, wie von Ihnen bereits angedacht, ist dabei sicherlich die richtige Strategie.

19.12.2017 - Frage: Frage zu Innotec Aktie, nachkaufen , halten verkaufen ? Danke im voraus und schöne Feiertage.

Antwort der Redaktion:

Unsere Einschätzung zu Innotec hat sich nicht geändert – immer noch kaufenswert unter 17 Euro für spekulativ eingestellte Anleger.

06.11.2017 - Frage: Heutigen Rücksetzer von bed -at-home zum zukauf nutzen? Bitte um schnelle Antwort da sonst Gelegenheit eventuell vorbei!! Vielen Dank im Voraus

Antwort der Redaktion:

Lesen Sie dazu im gestrigen MoneyMail Nr. 155.

02.11.2017 - Frage: Was ist mit Eurokai los? Warum diese Volatilität? Danke für die Antwort.

Antwort der Redaktion:

Wir finden die Volatilität nicht besonders groß. Aus unserer Sicht gibt es bei Eurokai keinen Grund zur Sorge, es gibt keine Neuigkeiten.

01.11.2017 - Frage: Liebes ABB Team, Vor einiger Zeit habe ich in der Zeitschrift Focus Money einen Artikel über Albis Leasing gelesen und die Aktie als interssant eingestuft und gekauft. Seither gab es Gratisaktien im Volumen von 10%(!) und auch die Kursentwicklung ist unspektakulär aber positiv. Wäre für mich interessant, wie Sie diese Aktie und deren zukünftige Entwicklung einschätzen. Vielen Dank vorab und viele Grüße Gerhard

Antwort der Redaktion:

Albis Leasing gehört auch zu unseren Favoriten und wurde zuletzt im MoneyMail Nr. 130 positiv herausgestellt.

01.11.2017 - Frage: Sie haben Anfang 2017 in Ihren Sonderausgaben mit den Dividendenfavoriten u.a. 3U und Bastei Lübbe empfohlen. Könnten Sie hier bitte ein Update zu beiden Aktien geben, da ich beide Papiere im Depot habe. Danke / LG Gerhard

Antwort der Redaktion:

> zu 3U schreiben wir zuletzt in Aktien-Spezialwerte Nr. 21/2017: bleibt substanzseitig massiv unterbewertet und zu Kursen unter 0,85 Euro kaufenswert. > Und im Hanseatischen Börsendienst Nr. 21/2017 schreiben wir zu Bastei Lübbe: Bastei Lübbe fliegt raus Eine weitere Änderung nehmen wir bei unserem September-Dividendenfavoriten vor. Hier verabschieden wir uns von Bastei Lübbe (ISIN DE000A1X3YY0, Euro 5,64), nachdem die Dividende gestrichen worden ist. Mit Blick auf einige attraktive Neuveröffentlichungen wie von den Bestsellerautoren Dan Brown oder Ken Follett steuert der Verlag zwar auf ein starkes Geschäftsjahr 2017/2018 zu, doch die Trennung von Vorstandschef Thomas Schierack bringt auch Risiken mit sich (vgl. Börsenbrief 20/2017). Spekulativ kann Bastei Lübbe aufgrund der verbesserten Ertragsperspektiven gehalten werden.

25.10.2017 - Frage: Bitte um ein kurzes Update zu BLUE CAP O.N., DE000A0JM2M1. Vielen Dank, mfG M.R.

Antwort der Redaktion:

Wir denken, dass es sich aktuell um eine normale Korrektur handelt, nach dem guten Kursanstieg. Ansonsten liegen uns keine Neuigkeiten vor.

06.10.2017 - Frage: Das Dax-Zertifikat wurde mit Restwert von Euro 1,70 ausgestoppt. Wird der Restwert ohne zutun einfach dem Depotkonto gutgeschrieben, oder ist meinerseits etwas zu beachten. Wie ist dcas Procedere?

Antwort der Redaktion:

Nein, es besteht für Sie kein Handlungsbedarf. Das wird automatisch ausgebucht.

12.09.2017 - Frage: Sehr geehrter Herr Klapdor, ich bin seit etlichen Jahren Kunde des HBD. Vor kurzem bin ich zu Ihrem Börsenbrief Aktien-Spezialwerte übergewechselt. Ich habe einige Anmerkungen und Fragen dazu: 1. ich finde Ihren Börsenbrief sehr übersichtlich und gut lesbar. Auch empfinde ich es als sehr angenehm, dass Ihre Empfehlungsliste nur eine überschaubare Zahl von Unternehmen umfasst, mit denen Sie sich dann aber sehr intensiv befassen. 2.Massiv muss ich allerdings folgendes kritisieren : Sie empfehlen fast ausschließlich sehr kleine, entwicklungsfähige Unternehmen. Es ist unseriös, sich unter diesen Umständen als Vergleichsindex auf den Dax zu beziehen. Damit vergleichen Sie Äpfel mit Birnen. Ihre Werte bergen ein größeres Risiko als Daxwerte. Deshalb müssen Sie natürlich für den Anleger eine höhere Risikoprämie erwirtschaften als wenn Sie Daxwerte empfehlen würden. Das werden Sie sicher nicht bestreiten. Dann bringt es Ihnen Abonnenten nichts, wenn Sie Ihnen vorrechnen, dass Sie den Dax geschlagen haben. Vergleichsindex könnte doch allenfalls der M-oder Sdax sein. 3. Sie schreiben, die bisher ge- und verkauften 18 Positionen hätten eine Rendite von durchschnittlich 79,6 % gebracht. Dies sagt über die Güte der Empfehlungen leider überhaupt nichts aus. Beispiel: Haben Sie alle Positionen 9 Jahre gehalten (was sicher nicht zutrifft), dann würde dies eine Jährliche Rendite von 8,8 % ergeben. Das wäre angesichts des Risikos eine mickrige Prämie. In Wahrheit ist sie sicher deutlich höher. Wie hoch war denn die durchschnittliche Jahresrendite wirklich? 4. Bei der jetzigen Empfehlungsliste habe ich eine durchschnittliche Haltedauer der Positionen von rund 5 Jahren und eine durchschnittliche Rendite von 306 % errechnet. Das wäre eine durchschnittliche Jahresrendite von 61 % je Position. Das wäre auch trotz des hohen Risikos natürlich sehr ansehnlich. Oder habe ich mich irgendwo vertan ? Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir ausführlich antworten würden.

Antwort der Redaktion:

zu 1. Vielen Dank! 2. Den Dax führen wir wegen seiner Bekanntheit und seiner Omnipräsenz in den Medien immer wieder vergleichsweise an. Für unsere österreichischen Leser führen wir manchmal auch den dort bekanntesten Index ATX an. An sich wäre unseres Erachtens auch der MDAX und SDAX eher ungeeignet zum Vergleich, da wir vor allem unterhalb der Indizes investieren. Auch die in den Indizes enthaltenen Empfehlungslisten-Titel wie TAG und bet-at-home waren zum Zeitpunkt unseres Erstkaufs noch weit von einer Indexmitgliedschaft entfernt. Am besten geeignet zum Vergleich war unseres Erachtens der Entry Standard Index (Performance, ISIN: DE000A0G8342), aber dieser Index war zu wenigen Lesern bekannt, um ihn immer wieder anzuführen und ist nun durch Umstellung der Indexlandschaft ohnehin nicht mehr aktuell. Der historische Chart kann hier abgerufen werden: http://www.ariva.de/chart/images/chart.png?z=a788874~b12~o285~wfree~Uall~W1~z620 Daraus wird ersichtlich, dass mit einem breiten undifferenzierten Investment in diese kleinen Titel (Auswahluniversum noch am ehesten vergleichbar mit unserer Empfehlungsliste) seit 2008 nichts verdient, bzw. sogar verloren wurde. Wir empfehlen im Übrigen zu diesem Thema die Lektüre der frühen Buffett Partnership Letters (1965 - 1972 noch vor den Berkshire Hathaway Letters). Auch dort vergleicht Buffet seine Performance mit dem S&P500, obwohl er damals fast ausschließlich in kleinen Spezialsituationen investiert war. Dort gibt es auch einige theoretische Ausführungen dazu. 3. Die durchschnittliche Haltedauer der 18 inzwischen abgeschlossenen Empfehlungen lag bei 1098,1 Tagen, mithin bei 3,01 Jahren. Die erzielte Rendite von durchschnittlich 79,6 % pro Position brachte demnach alles andere als eine mickrige Risikoprämie, sondern satte Überrenditen. 4. Obwohl die durchschnittlich aufgelaufene Rendite der aktuellen Empfehlungslisten-Positionen tatsächlich bei 306 % liegt, ergibt sich bei einer angenommenen durchschnittlichen Haltedauer von 5 Jahren ein Wert für die durchschnittliche Jahresrendite der laufenden Empfehlungen unterhalb der von ihnen genannten 61%. Sie müssen den Zinseszinseffekt bedenken. Bei 61% Jahresrendite würde sich nach 5 Jahren bereits eine Verzehnfachung ergeben: (1+0,61)^5 = 10,82.

06.09.2017 - Frage: Soll ich die WCM Aktie behalten oder gegen Tlg Aktie tauschen?

Antwort der Redaktion:

Unsere Empfehlung hat sich nicht geändert - Fazit: Wir raten aktuell dazu, dass TLG-Angebot nicht anzunehmen und die WCM-Aktie weiter zu halten.

05.09.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, da der DAX sich offenbar weder vom steigenden Euro noch von geopolitischen Ereignissen beeindrucken lässt würde ich gerne wissen, ob Sie an dem Knock-Out Zertifikat der Commerzbank festhalten wollen. Falls Sie Ihre Meinung ändern, würden Sie per E-Mail auch unabhängig von der wöchentlichen Einschätzung im Austria Börsenbrief informieren?

Antwort der Redaktion:

Ja, wir wollen zunächst am Knock-Out Zertifikat festhalten. Es ist nicht geplant diese Musterdepotposition innerhalb der Woche zum Verkauf zu stellen.

03.09.2017 - Frage: 1) Ihre Meinung zum Tauschangebot von LINDE AG Inhaber-Aktien o.N. im Verhältnis 1:1,54 in Aktien der Linde PLC ISIN IE00BZ12WP82 zu tauschen. 2) was passiert mit meinen Linde Aktien wenn ich nicht tausche. Vielen Dank für ihre Antwort.

Antwort der Redaktion:

Wir stehen dem Tauschangebot neutral gegenüber. Jeder investierte Aktionär sollte sich selber genau informieren. Alle relevanten Informationen erhalten Sie auf folgenden Internetseite: http://lindepraxairmerger.com/websites/lindepraxair/German/1000/home.html?disclaimer_clear=true Was passiert, wenn ich das Tauschangebot nicht annehmen möchte? Die neue Holding Gesellschaft, Linde plc, hat ein öffentliches Tauschangebot unterbreitet, im Rahmen dessen Linde-Aktionäre ihre Linde-Aktien in Aktien von Linde plc eintauschen können. Linde-Aktionäre können vollkommen unabhängig und unmittelbar entscheiden, ob Sie ihre Aktien eintauschen möchten. Wenn Linde-Aktionäre ihre Linde-Aktien nicht in das Tauschangebot einreichen, bleiben Sie weiterhin unmittelbare Aktionäre der Linde AG. Veränderungen, welche die Struktur der Linde AG selbst betreffen, wie beispielsweise der Abschluss eines Beherrschungs- und /oder Gewinnabführungsvertrags oder der Ausschluss von Minderheitsaktionären ("Squeeze-Out"), würden weitere Maßnahmen erfordern, bei denen alle rechtlichen Vorgaben beachtet werden müssen, wie beispielsweise die Zustimmung der Hauptversammlung, ein angemessener laufender Ausgleich oder eine angemessene Abfindung.

31.08.2017 - Frage: Sehr geehrte Redaktion Erwägen Sie nach der aktuellen Analyse von SGL Carbon die Aufnahme ins internationale Musterdepot, bzw. wenn nein, warum nicht? Herzlichen Dank und beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Wir wägen permanent ab, ob interessante Kaufkandidaten das Musterdepot bereichern würden oder nicht. Dabei selektieren wir sehr streng und suchen einen Depotmix, der ein bestmögliches Chancen-/Risikoprofil bietet. Dabei fließt auch unsere Markteinschätzung in die Entscheidungen ein. Beispielsweise zeigen unsere Marktanalysen derzeit, dass wir etwas konservativer aufgestellt sein wollen, daher auch die momentane Depot-Absicherung per Index-Short. SGL kommt zwar grundsätzlich in Frage, passt aber als spekulativer Wert momentan nicht gut genug ins Depot. Zudem planen wir in Kürze einen alternativen, eher sicherheitsorientierten, aber nicht minder chancenreichen Zukauf im Depot.

28.08.2017 - Frage: Sollte man das Übernahmeangebot von 23 WCM Aktien für 4 TLG Immobilien annehmen?

Antwort der Redaktion:

Wir würden das Angebot nicht annehmen – wie im Börsenbrief Nr. 20 geschrieben.

23.08.2017 - Frage: Ihrer Empfehlung (HBI) folgend habe ich mir 5N plus ins Depot gelegt. Lediglich die höfliche Frage an Sie, ob für den angeführten Wert auch eine Dividende ausgezahlt wird. Vielen Dank und beste Grüße.

Antwort der Redaktion:

Nein, aktuell nicht.

14.08.2017 - Frage: ein rechtsanwalt boyer bietet für bdi nachbesserung euro 0,30 pro aktie an. annehmen ? wie hoch wäre eine nachbesserung gerechtfertigt ? vielen dank für ihre antwort

Antwort der Redaktion:

Zuletzt schrieben wir Ende Juli im HB über BDI wie folgt: Zwangsabschied von der BDI-Aktie Bei der BDI BioEnergy (ISIN AT0000A02177) ist mittlerweile der Squeeze Out (zwangsweises Hinausdrängen der Kleinaktionäre) umgesetzt worden. Die Aktien wurden somit gegen 13,50 Euro aus den Depots der Anleger heraus gebucht und sind auf den Hauptaktionär übertragen worden. Als nächster Schritt wird die Angemessenheit der Höhe der gezahlten 13,50 Euro überprüft werden. Hieraus resultieren oftmals Nachzahlungen, die als grobe Faustformel 15 bis 20 Prozent des Abfindungspreises betragen können. In diesem Fall wären somit Nachzahlungen von 2,00 bis 2,70 Euro je Aktie möglich. Erneut unser Rat: Diese Nachbesserungsrechte sollten keinesfalls vorab an Finanzprofis verkauft werden, die oftmals nur einen sehr kleinen Teil des tatsächlichen Wertes dieser Rechte anbieten. Unsere Einschätzung hat sich nicht geändert – also: nicht annehmen.

09.08.2017 - Frage: Ich bin Abonnent des Austria Börsenbriefes, des Hanseatischen Börsendienstes und seit kurzem des HBI. Im Zusammenhang mit der Aktie TEVA und deren Entwicklung sei die Bemerkung erlaubt, dass es etwas seltsam anmutet, dass Ihrerseits der genannte Musterdepottitel noch Mitte Mai als aufstockenswert und damit kaufenswert eingestuft wurde. Nachdem ich im Begriff bin, das Musterdepot nachzubilden, habe ich 200 Stück TEVA-Aktien erworben. Erst jetzt - nach dem Absturz - habe ich mich näher mit dem angeführten Wert auseinandergesetzt und auch die in der Vergangenheit getätigten Experten-Einschätzungen gelesen. Z.B. ist in einer Ausgabe des Handelsblattes im Spätherbst 2016 von einer erheblichen finanziellen "Schieflage" die Rede. Ich bin mir des Risikos im Zusammenhang mit Wertpapiergeschäften durchaus bewusst, aber besteht im konkreten Fall die Möglichkeit einer nur oberflächlich durchgeführten Recherche und Beurteilung des Pharmaschwergewichtes TEVA? Die von Ihnen noch im Mai getroffene Einschätzung und Prognose jetzt unter den Begriff "Zahlen- bzw. Prognosemakulatur" zu subsumieren erscheint mir - als "Aboneuling" - dann doch etwas dürftig. Dies ist als reine Feststellung meinerseits zu verstehen. Ich verzeichne mit der TEVA-Empfehlung einen ziemlichen Fehlstart.

Antwort der Redaktion:

Die Aktien von Teva Pharmaceuticals haben wir Ende Dezember 2016 erstmals als kaufenswert eingestuft. Damals haben wir auf die bestehenden Probleme des Unternehmens - enttäuschende Unternehmensergebnisse, sinkende Umsätze und Rechsstreitigkeiten - klar hingewiesen. Allerdings erschienen uns diese Probleme ausreichend im Aktienkurs berücksichtigt, da sich dieser bereits um rund 50 % gegenüber dem Höchstkurs abgeschwächt hatte. Auch US-Analysten waren durchaus zuversichtlich. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten lag zu dieser Zeit bei 59,20 $. Auf Basis der damaligen Gewinnerwartungen lag die Bewertung des weltweit größten Herstellers von Generika bei lediglich 7. Im Januar 2017 hatten wir darüber informiert, dass Teva die Gewinnerwartung für das laufende Geschäftsjahr senkt, allerdings sehr moderat. Es bestand aus unserer Sicht weiterhin die Erwartung, dass sich die fundamental niedrig bewertete Aktie längerfristig positiv entwickelt. Zumal auch die Quartalsdividende unverändert gelassen wurde. Mitte Februar 2017 stuften die Analysten von RBC Capital Markets die Aktien von Teva noch mit "Outperform" und Kursziel 42 $ ein. Dass die jüngsten Unternehmensmeldungen völlig überraschend so negativ ausgefallen sind, lässt sich an der Kursreaktion ablesen. Ein Kurseinbruch von fast 50% binnen weniger Tage in einer marktbreiten Aktie tritt nur dann ein, wenn die Erwartungen des Marktes völlig verfehlt werden. Insofern stehen wir hier mit unserer Fehleinschätzung von Teva nicht alleine. Unsere Entscheidung, jetzt die Reißleine im Musterdepot zu ziehen, beruht vor allem darauf, dass das Vertrauen in das Teva-Management verloren gegangen ist und weitere Kursverluste nicht ausgeschlossen werden können. Wir hoffen, mit anderen Werten den hohen und sehr ärgerlichen Verlust kompensieren zu können.

31.07.2017 - Frage: Betrifft: AVT Ablösung. Bei mir wurde der Gewinn bei der AVT Ablösung mit 27,5% Kest besteuert. Ich dachte die Ablösung wäre steuerfrei. Was ist ihre Meinung. Vielen Dank im Voraus

Antwort der Redaktion:

Die Abfindung ist nicht gänzlich steuerfrei. Auf die erzielten Gewinne fällt die normale Steuer Steuer auf Aktiengewinne an. Bei den Formularen ging es nur um die Verhinderung des Abzugs zusätzlicher israelischer Quellensteuer.

26.07.2017 - Frage: Hallo, wie sieht es mit der Ablöse bei der avt aus? Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Wenn Sie am 1. Juni die Unterlagen eingereicht haben, hätten Sie die Abfindung am 21. 6. bereits erhalten müssen. Sie können also Verzögerungsschaden geltend machen. Für den zweiten Fristdurchlauf ist Zahlungstermin ab dem 21.7., das Geld sollte auch schon da sein…

26.07.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, ich interessiere mich für ein Investment in Marine Harvest. Der Übersichtsliste der analysierten Aktien entnehme ich, dass diese bereits in der Ausgabe HB International 5/2017 analysiert wurde. Nun bin ich leider nicht Abonnent der HBI sondern des AB. Gibt es (für Nicht-Abonnenten) eine Möglichkeit auf einzelne alte Analysen/Ausgaben zuzugreifen oder zu erwerben? Vielen Dank.

Antwort der Redaktion:

In Einzelfällen senden wir unseren Abonnenten gerne auch eine ältere Ausgabe eines Zusatzdienstes zu.

25.07.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Ihre Einschätzung zu Evotec bitte! Vielen Dank und beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Bei Evotec lautet unsere Einschätzung unverändert: Gewinne laufen lassen, Stopp-Loss beachten.

10.07.2017 - Frage: Wie ist Ihre Einschätzung zu Bet at home

Antwort der Redaktion:

Lesen Sie dazu das Update in MoneyMail Nr. 96/2017.

08.07.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Habe leider übersehen, SAP (ISIN DE0007164600)lt Ihrer Empfehlung zu verkaufen. Soll ich jetzt noch verkaufen? Herzlichen Dank für IHre Antwort! mfg Maria Lehner

Antwort der Redaktion:

Bei SAP (ISIN DE0007164600) empfehlen wir auch aktuell noch den schönen Kursgewinn mitzunehmen. Die Bewertung der Aktie ist im Branchenvergleich zwar nicht überzogen, doch von einer echten Value-Bewertung ist dieser Titel auch mittlerweile ein gutes Stück entfernt. Charttechnisch hat sich zudem die Situation zuletzt deutlich eingetrübt. Verkaufen.

06.07.2017 - Frage: S.g. Damen und Herren! Ich weiß es ist Urlaubszeit, aber mich quält eine dringende Frage. Bet-at-home sind heute um 9% gefallen und mit € 112,10 ein großes Stück vom heurigen Hoch entfernt. Was empfehlen Sie ?? Gilt noch immer "bei Schwäche kaufen"? Wäre jetzt eine gute Nachkaufgelegenheit ? Vielen Dank, mfG MR

Antwort der Redaktion:

Wir schrieben dazu im Money Mail vom 5. Juli: bet-at-home voll im Plan Im Konsolidierungsmodus zeigte sich in den letzten Wochen die Aktie von bet-at-home (ISIN DE000A0DNAY5, Euro 123,30). Trotz des spürbaren Absackers von Spitzenkursen rund um 150 Euro ist hier charttechnisch noch alles im grünen Bereich und auch operativ läuft es bei dem Sportwettenanbieter nach unseren Informationen weiterhin gut. Wie wir gestern aus dem Unternehmen erfuhren, ist man auch mit der Entwicklung im zweiten Quartal zufrieden. Zahlen wird es dazu Ende Juli geben. Nachdem in den letzten Wochen offenbar viele Dividendenjäger nach der hohen Ausschüttung von 7,50 Euro je Aktie wieder ausgestiegen sind, ist die Aktie aktuell wieder moderat bewertet. Bei einem von uns angenommenen Nettocashbestand von rund 14 Euro je Aktie zum Jahresende und einem von uns geschätzten 2017er Gewinn von 5,50 Euro je Aktie ergibt sich aktuell ein cashbereinigtes KGV von 20. Das ist für das wachstumsstarke und hochskalierbare Geschäftsmodell eine eher moderate Bewertung. Kurse im Bereich 120 Euro eignen sich zum (Zu-)Kauf.

06.07.2017 - Frage: Vontobel Solactive Cyber Security Index Zertifikat / WKN VS5ZCS / die Handelbarkeit über Frankfurt od. Stuttgart ist derzeit nicht möglich. Gibt es eine Alternative. Vielen Dank und freundliche Grüße, Roland Kleinlercher

Antwort der Redaktion:

Wir wissen nicht, warum dort kein Handel möglich sein soll, aber viele Broker bieten auch den direkten Handel beim Emittenten an (Vontobel). Stand 10.25 Uhr bieten sowohl Frankfurt als auch Stuttgart Geld und Briefkurse an.

06.07.2017 - Frage: Baumot Group AG / WKN A2DAM1 (vormals Twintec AG). Bitte um eine kurze Einschätzung - falls möglich. Vielen Dank und freundliche Grüße, Roland Kleinlercher

Antwort der Redaktion:

Unser Team hat die Aktie aktuell nicht auf dem Radar und momentan keine fundierte Meinung dazu.

04.07.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Verfügen Sie Infos zum Titel Nexus? Vielen Dank und beste Grüße.

Antwort der Redaktion:

Gerne senden wir Ihnen per Email Ihnen dazu die Aktie der Woche Nr. 16, in der wir über Nexus berichten.

30.06.2017 - Frage: ich lese ihren BB mein Geld plus. Kaufen sie die US Werte in ihrem Depot an den us Börsen oder in Deutschland ? Danke im voraus für ihre Antwort

Antwort der Redaktion:

Die Werte in unserem mein GELD.plus Musterdepot kaufen wir in Deutschland, in Euro.

19.06.2017 - Frage: Würde gerne das Musterdepot nachbilden, wie gehe ich da am besten vor? Hab für meinen Sohn den Schoellerbank Gl.RES.A, AT0000A0GTZ4 vor einigen Jahren gekauft. Leider hat er sich fast halbiert, habe 78 Stk gekauft zum Preis von € 128,93. Wie ist ihre Einschätzung dazu, soll ich ihn verkaufen? Herzlichen Dank!

Antwort der Redaktion:

die schlechte Performance spricht nicht unbedingt für diesen Fonds – wir würden diesen verkaufen und lieber die Favoriten im Austria Börsenbrief kaufen. Im Musterdepot sehen Sie in der Empfehlungsspalte immer, ob wir in einer Aktie gerade Einstiegskurse sehen – dann steht kaufenswert oder kaufen mit Limit… Wir würden bei der Nachbildung des Musterdepots langsam vorgehen und immer nur die Aktien kaufen, die wir gerade wieder als kaufenswert heraus stellen. Halten Sie gerade jetzt wieder Liquidität, damit Sie zu günstigeren Kursen wieder einsteigen können. Bei weiteren Fragen können Sie uns vormittags gerne auch anrufen.

19.06.2017 - Frage: Ich habe vor vielen Jahren folgende Investmentfonds gekauft. Amundi Euro Rent (T) AT0000719281 u. Amundi Mondel Rent AT0000719273. Soll ich diese Investmentfonds verkaufen? (Gewinn 46,12 bzw. 39,96 %, Kaufdatum seit über 15 Jahre). Bitte um Info mfg. M. Grumm

Antwort der Redaktion:

Die erwähnten Fonds werden von uns nicht beobachtet. Aufgrund der Performance würden wir diese aber verkaufen und das Geld umschichten in die von uns empfohlenen Einzelaktien. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

19.06.2017 - Frage: Frage:KHD ist die letzten Tage stark gestiegen,bis zu welchem Kurs ist die Aktie noch kaufenswert? Wo sollte man ihrer Meinung ein Limit setzen. Vielen Dank im Voraus.

Antwort der Redaktion:

Wir sehen Einstiegskurse rund um den Kurs in der Analyse im letzten Austria Börsenbrief.

13.06.2017 - Frage: Bitte um Letztstand zur Liquidation der UMS Medical Service. Ich würde die Position in meinem Depot gerne schließen.

Antwort der Redaktion:

Wir haben die Aktie vor geraumer Zeit zum Verkauf empfohlen. Die Liquidation verläuft planmäßig, läuft aber noch.

12.06.2017 - Frage: Können Sie mir bitte eine Einschätzung zu LottoGopher Holdings Inc. (ISIN CA54569L1031) im Vergleich zur Bet-At-Home geben? Angeblich sollte diese bald durchstarten.

Antwort der Redaktion:

Aktuell gehört LottoGopher Holdings Inc. noch nicht zu den Titeln, die auf unserer Beobachtungsliste stehen. Wir werden diesen Titel genauer ansehen und wenn er für uns spannend ist, werden wir ihn im Austria Börsenbrief besprechen.

04.06.2017 - Frage: STADA: soll ich das Übernahmeangebot (EUR 66,--) annehmen?

Antwort der Redaktion:

Annehmen kann man, wobei aber noch unklar ist, ob die Übernahme durchgeht. Wir würden über die Börse direkt verkaufen.

01.06.2017 - Frage: Denken Sie bei Bet at Home nicht mal an eine minimale Gewinnmitnahme? Ich habe heute eine Limitorder zu 145 eingestellt. Allerdings nur von 10 % der Position.

Antwort der Redaktion:

Bei bet-at-home haben wir uns entschieden den Stoppkurs nachzuziehen und lassen die Gewinne vorerst noch laufen - siehe Austria Börsenbrief Nr. 22.

31.05.2017 - Frage: Bzgl. der anstehenden Auszahlungen von AVT haben Sie empfohlen, von der Depotbank die notwendigen Dokumente zur Abwendung der israelischen Quellensteuer anzufordern. Auf Anfrage hat mir meine Depotbank folgendes mitgeteilt: "Wir ersuchen um Verständnis, dass die .......bank das Service, ausländische Quellensteuer zu umgehen, nicht anbietet, da wir nicht prüfen können, ob unsere Kunden dazu berechtigt sind." Wie kann ich nun vorgehen?

Antwort der Redaktion:

Hier hilft wohl nur, penetrant nachzuhaken und es gilt folgendes: Die Depotbank ist verpflichtet die Formulare Letter of Transmittal und Tax Declation Form jedem AVT Aktionär zuzustellen. Der Depotinhaber füllt diese aus und gibt die Formulare an die Depotbank zurück. Die Depotbank leitet diese dann an die Abwicklungsstelle weiter. Der Bank sollte erklärt werden, dass Ihre Aufgabe nur darin besteht, die Weisungsformulare an die Abwicklungsstelle weiterzuleiten. Es geht nicht darum, israelische Quellensteuer zurückzuholen, sondern nur darum, deren Entstehung zu verhindern. Grundsätzlich kann man nur damit drohen, das Depot zu schließen, die Bank zu wechseln und seine alte Bank evtl. schadensersatzpflichtig zu machen, wenn die Formulare nicht zur Verfügung gestellt werden, bzw. nicht weitergeleitet werden. Falls sich die Bank querstellt, könnte ein letzter Ausweg vielleicht sein, seine AVT-Papiere zu einer vernünftigen, großen (Direkt-)Bank zu transferieren, welche dort die Unterlagen/Formulare schnell weiterleitet. Das müsste aber alles sehr schnell gehen, um zumindest noch die zweite Frist zu wahren.

24.05.2017 - Frage: Süss Microtec steigen heute sehr stark an. Halten Sie dies für einen geeigneten Zeitpunkt für Gewinnmitnahmen oder stecken dahinter Nachrichten, die geeignet sind, die Aktie dauerhaft noch deutlich höher steigen zu lassen.

Antwort der Redaktion:

Grundsätzlich ist es immer gut, zumindest Teilgewinne auch zu realisieren. Oder diese zumindest durch einen Stopp-Kurs abzusichern. Unsere letzte Einschätzung vom 11.5. zu Süss im Austria Börsenbrief lautet wie folgt: Auftragseingänge doppelt so hoch wie Umsatz Eine gewohnt volatile Geschäftsentwicklung zeigte Süss MicroTec (ISIN DE000A1K0235, Euro 10,11) im ersten Quartal 2017 mit einem Umsatzrückgang von 27,6 Mio. Euro auf 23,0 Mio. Euro und einem EBIT in Höhe von -4,8 Mio. Euro (Vorjahr: -2,0 Mio. Euro). Diesen Rückgängen standen aber starke Auftragseingänge von 46 Mio. Euro (Vorjahr: 30 Mio.) entgegen, die damit das Doppelte der Um¬sätze erreichten, so dass bereits jetzt klar ist, dass der Hersteller von Anlagen für die Halbleiterindustrie in den kommenden Quartalen wieder klar positive operative Gewinne schreiben wird. So hat der Vorstand denn auch die 2017er Ziele bekräftigt und prognostiziert weiterhin einen Umsatz in der Bandbreite zwischen 170 und 180 Mio. Euro und ein EBIT in der Bandbreite von 13 bis 17 Mio. Euro. Für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2017 wird ein Auftrags¬eingang in Höhe von 35 bis 45 Mio. Euro erwartet. Damit sehen wir Süss trotz eines eher schwächeren ersten Quartals weiterhin auf einem guten operativen Kurs und die Aktie nach dem fulminanten Kursanstieg im laufenden Jahr inzwischen als gute Halteposition.

19.05.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen u. Herren, sie haben vor einigen Jahren die Ökoworld AG empfohlen. Da der Titel zuletzt gut gelaufen ist, möchte ich fragen, wie sie jetzt dazu stehen. Danke!!

Antwort der Redaktion:

Wir empfehlen, die Gewinne laufen zu lassen und mit Stopp (20% unter dem aktuellen Kurs) abzusichern.

19.05.2017 - Frage: Hallo liebes Börsenbriefteam. Ich hätte gerne gewusst, wie es bei Advanced Vision weitergeht? Hab ich das richtig in Erinnerung, dass die Aktionäre Formulare wegen steuerlichen Begünstigungen zugesandt bekommen? Muss ich etwas unternehmen oder kontaktiert mich meine Bank? Herzlich Dank und schönes WE Schremser

Antwort der Redaktion:

Wir haben nun endlich Informationen von der Gesellschaft erhalten und werden heute diesbezüglich im Börsenbrief berichten. Gerne hier die Zeilen, die wir erhalten haben: Sehr geehrter Herr Klapdor, vielen Dank für Ihre Nachricht. Die betroffenen Aktionäre sollten in Kürze von ihrer Depotbank Muster des auszufüllenden „Letter of Transmittal“, des „Tax Declaration Form“, eines Aktionärsbriefs im Zusammenhang mit dem Erhalt der Barabfindung (und jeweils deren unverbindliche deutsche Übersetzung) sowie Informationen über die Rückgabefristen erhalten. Für Rückfragen sollten sich die Aktionäre bitte direkt an ihre Depotbank wenden, da nur über diese die entsprechende Weisungserteilung erfolgen kann. Die Aktionäre müssen jeweils ausschließlich die englische Fassung des „Letter of Transmittal“ und des „Tax Declaration Form“ ordnungsgemäß ausfüllen, unterzeichnen und bei ihrer Depotbank schnellstmöglich einreichen. Diese wird die Dokumente ihrer Weisung entsprechend verarbeiten (Umbuchung in entsprechende Abwicklungs-Gattung mit separater ISIN und Weiterleitung der Unterlagen an die Zahlstelle). Die Unterlagen werden final in Israel durch einen sogenannten „Tax Agent“ geprüft und der anwendbare Satz israelischer Quellensteuer bestätigt. Zum Erhalt der Barabfindung im Rahmen der ersten Abwicklung voraussichtlich am 21. Juni 2017 müssen die vorgenannten Schritte von der Depotbank bis spätestens 9. Juni 2017, 18.00 Uhr MESZ umgesetzt sein. Sollten die Schritte erst danach umgesetzt werden bzw. sollte die Prüfung der Dokumente in Israel ein abweichendes Ergebnis haben, so erfolgt die Auszahlung (ggf. nach Anpassung der Dokumente) im Rahmen der finalen Abwicklung voraussichtlich am 26. Juli 2017. Es wird allen Aktionären empfohlen, sich mit ihrer Depotbank in Verbindung zu setzen, da eine Auftragserteilung ausschließlich über diese erfolgen kann. Viele Grüße Linh Chung

18.05.2017 - Frage: bet-at-home bei heutigen kursrückgang unter Berücksichtigung der gestrigen Hauptversammlung Nachkaufenswert? Dividendenabschlag schon im heutigen Kurs enthalten? Bitte um Zeitnahe Antwort. Mit freundlichen Grüssen

Antwort der Redaktion:

Ihre Anfrage haben wir im vorletzten MoneyMail behandelt – dieses sende ich Ihnen gerne im Anhang.

18.05.2017 - Frage: Sehr geehrtes ABB-Team, Sie schreiben in Ihrer heutigen Ausgabe, dass bei in letzter Zeit stark gelaufenen Titeln an Gewinnmitnahmen zu denken ist. Trifft das auch auf Süss Microtec zu (notiert 50 % über Buchwert). Danke.

Antwort der Redaktion:

Es ist immer empfehlenswert auch zumindest an Teilgewinnmitnahmen zu denken oder Ihre Gewinne mit einem Stopp abzusichern.

27.04.2017 - Frage: Wie sehen die Bewertungen bei HELIAD EQ.PARTN.KGAA (DE000A0L1NN5) aus? Sollte man eventuelle Positionen auflösen?

Antwort der Redaktion:

Wir haben Heliad in der Börsenbrief Ausgabe Nr. 12/17 als Kauf in Schwächephasen herausgestellt. Das ist auch unsere heutige Einschätzung – eher kaufen. Allerdings kommt morgen der Geschäftsbericht. Daher werden wir nächste Woche ein genaueres Update im Börsenbrief bringen.

01.02.2017 - Frage: Hi, was halten Sie von dem aktuellen Führungswechsel der GFT Technologies ? VG

Antwort der Redaktion:

Wir bewerten dies als nur wenig kursrelvant.

30.01.2017 - Frage: Nach dem starken Kursrutsch der Money Mail Empfehlung Zeal letzte Woche würde ich mich über ein kurzes Update bzgl. der weiteren Vorgehensweise freuen. Beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Die Neubewertung der Steuersituation, die Dividendenkürzung und die Ausweitung der Wachstumsinvestitionen wurden vom Markt sehr negativ aufgenommen. Morgen wird es im Moneymail 018 ein Update zur Aktie geben.

05.01.2017 - Frage: Sehr geehrte Redaktion! Gibt es eine aktuelle Analyse zu ADESSO AG ? Ist die Zeit für einen Ausstieg gekommen? (....Vorstandsmitglied) MfG

Antwort der Redaktion:

Bitte verfolgen Sie bezüglich adesso unsere Berichterstattung im Austria Börsenbrief - zuletzt Nr. 50/16.

04.01.2017 - Frage: Aixtron Seit der INFO in der Ausgabe 50/2016 hat Aixtron zugelegt, ist ein Zukauf/Nachkauf auf Grund der Konjunkturaussicht interessant?

Antwort der Redaktion:

Bitte folgen Sie bei Aixtron den regelmäßigen Besprechungen im Austria Börsenbrief.

04.01.2017 - Frage: KHD HUMBOLDT WEDAG Diese Aktie ist seit der Empfehlung/Kauf ca. 50% zurückgekommen, was ist der Grund bzw. wie sieht die weitere Entwicklung aus - ist hier mit einer Erholung zu rechnen, bzw. sind Nachkäufe interessant?

Antwort der Redaktion:

Wir hatten vor einem Jahr erwartet, dass KHD nach den horrenden projektbedingten 2015er Verlusten operativ wieder in die Spur kommt. Diese Erwartung ging bislang überhaupt noch nicht auf, ebenso kam es noch immer nicht zu einem Squeeze Out. Zukünftig sollten die Kölner von dem zu erwartenden Absatzboom für Baustoffe durch die international angeschobenen Infrastrukturprogramme profitieren. Hoch problematisch bleibt der Einfluss des Mehrheitseigners AVIC. Bereits die 2015er Vorkommnisse inklusive der 18 Mio. Euro schweren Abschlagzahlung für KHD durch den Mehrheitseigner AVIC zeigten, dass KHD dem Mehrheitseigner zwar jede Menge Industriekontakte und Technologie-Know-How zur Verfügung stellt, KHD selbst aber in Projektausschreibungen gegenüber anderen Unternehmen (womöglich aus dem AVIC-Umfeld) immer wieder das Nachsehen hat. Hier ist nur zu hoffen, dass der chinesische Mehrheitseigner zukünftig nicht mit gezinkten Karten spielt und die außenstehenden Aktionäre am Ende fair behandeln. Dann wäre mit einer sehr deutlichen Erholung der fundamentalanalytisch weiterhin massiv unterbewerteten Aktie zu rechnen.

14.12.2016 - Frage: Cenit AG (DE0005407100) Sehr geehrte Redaktion! Cenit ist derzeit etwas zurückgekommen auf rund 19 Euro. Würden Sie hier schon wieder Einstiegs-/Kaufkurse sehen oder bleibt die Aktie für Sie auch bei diesem Kurs noch eine Halteposition. Vielen Dank! MfG

Antwort der Redaktion:

Aktuell: Halten Kaufen erst wieder leicht niedriger. Bitte verfolgen Sie die laufende Berichterstattung in unseren Diensten.

09.12.2016 - Frage: Hi, gibt es schon konkrete Hinweise bei bet@home wann diese in den S-Dax kommen? DAnke VG Müller Christian

Antwort der Redaktion:

Mit der SDax-Aufnahme kann 2017 gerechnet werden, wenn - wie wir erwarten - sich das Unternehmen operativ weiter erfreulich entwickelt.

09.12.2016 - Frage: Wie ist ihre Einschätzung der klage eines Spilesüchtigen gegen Bet at home welche vom obersten Gerichtshof wieder zurückgewiesen wurde an die erste Instanz, es besteht die Gefahr das ein Urteil entsteht das bet at home nicht wirklich die Berechtigung zum Glücksspiel besitzt und damit jede Menge Klagen vom Zaun gebrochen werden könnten. lghw

Antwort der Redaktion:

Bet-at-home: Die Klagen haben wir vielfach in der Vergangenheit mit dem Unternehmen besprochen. Momentan sehen wir insgesamt keine besonders erhöhten Risiken aus diesem einen Fall; insgesamt sinken die Rechts- und Prozessrisiken in den letzten Jahren eher.

30.11.2016 - Frage: Geschätztes AB-Team! Deutsche Pfandbriefbank - bitte um Beurteilung. Danke

Antwort der Redaktion:

Lesen Sie über Deutsche Pfandbriefbank in der MoneyMail Ausgabe Nr. 172/16 - mit dem Fazit: "Gewinne laufen lassen".

29.11.2016 - Frage: Geschätztes AB-Team! Neuigkeiten zu Nokia? (Wird vom überwiegenden Teil der Analysten zum Kauf empfohlen) Danke!

Antwort der Redaktion:

Wir haben Nokia aktuell nur neutral eingestuft. Sollte sich unsere Meinung ändern, schreiben wir diesbezüglich im Börsenbrief.

23.11.2016 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Bitte um Beurteilung der gegenwärtigen Einschätzung betreffend Titel K&S. Vielen Dank!

Antwort der Redaktion:

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus rechtlichen Gründen keine individuelle Kauf- oder Verkaufsberatung zu Aktien anbieten dürfen. Grundsätzlich können wir dennoch folgende Aussage zu K+S treffen: Wir hatten zuletzt einen Stop um 21 Euro gesetzt. Die Aktie ist demnach ausgestoppt. Langfristig bleibt die Übernahmephantasie intakt, aktuell lasten aber diverse operative Negativfaktoren auf dem Geschäft. Wenn wir den Zeitpunkt als sinnvoll ansehen, werden wir eine neue Kaufempfehlung aussprechen. Momentan ist das aber noch nicht der Fall und wir raten dazu, an der Seitenlinie zu bleiben.

18.07.2019 - Frage: Die Softwarefirma Dynatrace mit Linzer Wurzeln geht in den nächsten Tagen in New York an die Börse. Gibt es eine Einschätzung vom ABB zu diesem IPO?

Antwort der Redaktion:

Dazu haben wir aktuell keine ausführliche, fundierte Einschätzung.

18.11.2018 - Frage: Unser Bankberater hat uns vor ca 1 Jahr zu Gen. El geraten, da der Kurs so niedrig sei ( damals 17,940 USD). Jetzt sitzen wir auf einem Verlust v 50%, was tun? Aussitzen? Verkaufen und den Verlust gegen Gewinne gegenrechnen (wenn möglich), Aussteigen und schnell vergessen? Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Wir haben im Februar 2017 zu Gewinnmitnahmen bei Gen. Electrics geraten und diese Aktie seither nicht mehr beobachtet – siehe Austria Börsenbrief Nr. 05/2017. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen hierzu keine aktuellere Einschätzung geben können – außer: General Eletrics hat für uns noch kein Kaufsignal generiert und zählt daher noch nicht wieder zu unseren Favoriten.

27.07.2018 - Frage: Nach dem stattgehabten Kurssturz - günstige Einstiegsgelegenheit bei Facebook? Bitte um Ihre Einschätzung!

Antwort der Redaktion:

Sie sind der MoneyMail Empfehlung gefolgt, oder? U.a. in MoneyMail verfolgen wir bei Auslandsaktien die Strategie, von schwachen Aktien die Finger zu lassen und nur Aktien mit relativer Stärke zu kaufen. Der Kurseinbruch von Facebook ist kein Zeichen von Stärke, folglich ist die Aktie kein neuer Kauf. Bei bestehenden Positionen gilt die praktisch in jeder Ausgabe erwähnte Vorgabe, Positionen mit Stopp-Loss-Kursen 20% unter den Schlusskursen an der Heimatbörse abzusichern. Bei Facebook verläuft diese Reißleine derzeit bei 174 Dollar.

03.03.2018 - Frage: Sehr geehrtes ABB-Team, Wie sieht ihre aktuelle Einschätzung zu General Electric Corp. (US3696041033) aus? Ab welchem Kursniveau bzw. welcher Konzernperformance wäre nach Ihrer Ansicht die Aktie wieder kaufenswert? Weiters möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich für die hervorragende Beratungstätigkeit beim gesamten Team bedanken! Liebe Grüße Reinhard B.

Antwort der Redaktion:

Wir schrieben im Austria Börsenbrief Nr. 5/2017 zu General Electric: Gewinnmitnahmen bei General Electric Den nötigen Kursschwung vermissen lässt dagegen General Elec¬tric Co. (ISIN US3696041033, Dollar 29,74, Euro 27,64) Die Kurse treten hier letztlich seit November 2015 auf der Stelle und schnelle Besserung ist nicht in Sicht, weil der US-Industriekonzern im abge¬laufenen Quartal mit Rückgängen beim Umsatz und beim Gewinn sowie in Verbund mit einem eher vorsichtig formulierten Ausblick kein neues Kaufinteresse entfachen konnte. Bei dem in Ausgabe 35-14 zu 25,98 Dollar präsentierten Titel können deshalb Gewinnmitnahmen nicht schaden. Interessant wird dieser Wert erst dann wieder, sobald Unternehmensnachrich¬ten und Kursentwicklung im Verbund verbessert daherkommen. Aktuell gehört General Electric nicht zu unseren Favoriten. Wir werden darüber wieder berichten, wenn sich unsere Einschätzung ändert.

21.11.2017 - Frage: Sg. Redaktion! Können Sie mir etwas über die beiden Aktien (NASDAQ) NETGEAR (US64111Q1040) und COTY (US2220702037) sagen. sind die zum derzeitigen Stand kaufenswert? Mit freundlichen Grüßen!

Antwort der Redaktion:

Aktuell zählen beide Aktien nicht zu unserem Favoritenkreis bzw. werden von uns nicht beobachtet. Sollte sich das ändern, lesen Sie darüber im Austria Börsenbrief.

11.09.2017 - Frage: Hallo liebes ABB-Team, ich habe zu drei Firmen Fragen an euch: 1. Therapix: Diese Firma aus Israel beschäftigt sich mit dem Zukunftsmarkt "Cannabis". Ist diese Firma auf eurer Beobachtungsliste bzw. was hält ihr von dieser Firma? 2. IBM: Der Kurs ist zuletzt wieder gefallen. IBM ist in der zukünftigen Blockchain-Technologie sehr stark. Wie seht Ihr die Chancen für einen Einstieg? 3. Investor AB: Die schwedische Holding investiert ähnlich wie Warren Buffett. Wie gefällt Ihnen die Aktie? Danke für die Rückmeldung bereits im Voraus!

Antwort der Redaktion:

IBM und Therapix waren in den vergangenen Jahren Verlierer-Aktien, ich bevorzuge aber bekanntlich Gewinner-Aktien. Interessant werden solche Titel eventuell erst dann, wenn die Chartbilder passen. Investor AB ist sicherlich eine recht solide Aktie. Vor einem etwaigen Neueinstieg sollte man aber den Bruch des seit Mitte Juni bestehenden Abwärtstrends abwarten.

08.05.2017 - Frage: Hallo liebes ABB-Team! Sie haben vor längerer Zeit IBM und COMMSCOPE zum Kauf empfohlen. Jetzt ist es bei beiden Titeln zu Kursrückgängen gekommen. Ich bitte um ein update diesbezüglich. Danke!

Antwort der Redaktion:

Bei Commscope ist der Ergebnisausweis enttäuschend ausgefallen. Der Spezialist für Netzwerkinfrastrukturlösungen legte zwar Zahlen für das erste Quartal vor, die weitgehend den Erwartungen entsprachen. Doch der Ausblick auf das Gesamtjahr wurde zurechtgestutzt. Den aktuellen Prognosen zufolge rechnet der Vorstand nur noch mit einem Umsatz von 4,9 Mrd. statt wie bisher mit 5,1 Mrd. Dollar und beim Gewinn je Aktie sollen jetzt 2,75 Dollar statt 2,95 Dollar herausspringen. Der Kurs der Aktie sackte dadurch von einem noch Anfang Mai aufgestellten Hoch von 42,32 Dollar bis auf 35,11 Dollar ab. Durch diesen Einbruch wurde der derzeit bei 33,68 Dollar verlaufende Stopp-Kurs fast gerissen. Diese Reißleine gilt es auch weiterhin zu beachten, denn wenn sie fällt, heißt es verkaufen. Doch wir hoffen darauf, dass sie hält und sich die für die Prognosesenkung verantwortlichen Gründe als vorübergehend und damit temporär erweisen. Mit Blick auf die durch schwache Quartalszahlen und Verkäufe von Warren Buffett gedrückten IBM: Wenn Sie der IBM-Kaufempfehlung in Moneymail gefolgt sind heißt es darauf zu achten, ob der momentan bei 145,56 Dollar verlaufende Stopp-Loss-Kurs unterschritten wird oder nicht. Wenn, wird die Position verkauft.

10.01.2017 - Frage: Sie empfehlen Cognex Corp. (ISIN US1924221039); ist es sinnvoll bei Nasdaq zu kaufen bzw wird das Währungsrisiko beim Kauf in Euro ausgeschaltet?

Antwort der Redaktion:

Solange das zu vertretbaren Spesen möglich ist, sollte wegen der höheren Umsätze stets an der Heimatbörse geordert werden. In diesem Fall also an der Nasdaq. Beim Kauf von Aktien in einer anderen Währung als der Heimatwährung, sprich dem Euro, gibt es immer ein Währungsrisiko, egal, ob nun an einer deutschsprachigen Börse gekauft wird oder an der Heimatbörse des ausländischen Titels. Denn die Kurse werden an der Heimatbörse gemacht.

05.01.2017 - Frage: Liebes Börsenbrief - Team. Gerne würde ich ihre Einschätzung zum Unternehmen: Emerson Radion (US2910872033) wissen. Nach meinen Berechnungen würde allein das Net Cash (inkl. Short Term Investments) einen Wert von zumindest 1,5$ pro Aktie ergeben.

Antwort der Redaktion:

Aktuell ist dieser kleine Nebenwert nicht auf unserer Beobachtungsliste und wir haben keine fertigen, fundierten Analysen dazu. Sollten unsere Analysten aber in nächster Zeit Gefallen an dieser Aktie finden, werden wir Sie gerne diesbezüglich informieren.

25.01.2018 - Frage: Ich halte Indien und Vietnam für aussichtsreiche Märkte in den kommenden 10 Jahren. Wie kann ich sinnvoll investieren? mfg Jörg B.

Antwort der Redaktion:

Über Indien haben wir im Austria Börsenbrief zuletzt in Ausgabe 14-17 geschrieben. Da wurden Fonds empfohlen. Gerne senden wir Ihnen die entsprechende Ausgabe. Ein Update zu Vietnam werden wir bei Gelegenheit wieder einmal im Austria Börsenbrief bringen. Allerdings brauchen wir dafür noch einige Zeit für eine ausführlichere Recherche. Aktuell haben wir keine fundierten Vietnam-Empfehlungen, die wir Ihnen weitergeben könnten.

18.07.2017 - Frage: Was halten Sie von der Firma Tencent (KYG875721634). Lohnt hier ein Einstieg aufgrund des Wachstumspotenzials oder ist die Bewertung bereits zu hoch?

Antwort der Redaktion:

Bitte halten Sie sich hier an die Berichterstattung im Austria Börsenbrief – zuletzt im Austria Börsenbrief Nr. 24/2017.

02.12.2016 - Frage: Technologiekonzern - Smartphone-Hersteller Huawei / gibt es für dieses Unternehmen eine Börsennotiz / wie ist Ihre Einschätzung zum Unternehmen; vielen Dank und freundliche Grüße, Roland Kleinlercher

Antwort der Redaktion:

Huawei ist kein börsenotiertes Unternehmen.

13.08.2019 - Frage: Ich habe mir vor einer knappen Woche einige Stücke Cannabisaktien ins Depot gelegt. Was halten sie generell vom Cannabishype und von meinem Depotneuling "Halo Labs INC."

Antwort der Redaktion:

Wenn Sie den nordamerikanischen MARIJUANA INDEX ansehen, merken Sie, dass von einem Überflieger schon seit Anfang 2018 nicht mehr gesprochen werden kann. Folglich drängt sich ein generelles Investment nicht auf. Zu Halo Labs Inc. haben wir keine genaueren Analysen. Sollten wir jedoch irgendwann auf ein interessantes Einzelinvestment würden wir natürlich darüber berichten.

22.08.2018 - Frage: Der weltweite Kupferbedarf soll aufgrund der Elektromobilität zukünftig stark steigen. Wie sehen Sie das und welche Investitionsmöglichkeit empfehlen Sie? Danke.

Antwort der Redaktion:

Der Kupferpreis bewegt sich derzeit auf dem Niveau des Jahres 2006. Von Versorgungsengpässen ist somit derzeit am Markt noch nichts auszumachen, obwohl schon lange die Elektromobilität als potenzieller Preistreiber angeführt wird. Sollte sich das ändern und sich beim Kupferpreis ein klarer Trend nach oben herausbilden, gäbe es Handlungsbedarf, aktuell sehen wir diesen aber noch nicht.

16.07.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, In der 2017.03 Ausgabe von meinGeld.plus empfehlen Sie in pyhisches Gold zu investieren. Ich vermute Sie meinen damit Barren und Münzen? In der 24/2018 Ausgabe des Austria Börsebrief empfehlen Sie Zukäufe beim Musterdepottitel Xetra-Gold (ISIN DE000A0S9GB0). Würden Sie empfehlen beides zu tun, oder nur eine dieser beiden Optionen zu wählen um Gold im Depot zu haben? Ich bedanke mich im Voraus und freue mich auf Ihre Antwort. Beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Ja - wir empfehlen beides! Warum können Sie immer wieder ausführlich in unseren Publikationen nachlesen, zuletzt zum Beispiel im Hanseatischen Börsenbrief Nr. 12.

04.06.2018 - Frage: In meiner Heimat gibt es auf der Weinebene den Versuch Lithium abzubauen. Kann man hier bereits einsteigen? Danke!

Antwort der Redaktion:

Wir glauben Sie meinen: https://europeanlithium.com/de/ Für uns ist das noch viel zu spekulativ und wir empfehlen hier noch nicht einzusteigen. Es ist einfach noch zu früh.

09.03.2018 - Frage: Sehr geehrtes Börsenteam ! Wie schätzen sie momentan Verbio DE000A0JL9W Ballard Power CA0585861085 ein. Danke ihnen im voraus für ihre Einschätzungen und ihre hervorragende Arbeit in den verschiedenen Börsenbriefen. Mit freundlichen Grüssen Hans

Antwort der Redaktion:

Beide Titel gehören aktuell nicht zu unseren Favoriten. Wenn sich unsere Einschätzung sich diesbezüglich wieder ändert, werden wir Sie wieder in unseren Diensten besprechen.

31.01.2018 - Frage: Ich bin Ende November ihrer Empfehlung Cameco Corp. (CA13321L1085) gefolgt. Nun rückt die Aktie bedenklich nahe an einen 20%-Rückgang vom Anfang Dezember erreichten Zwischenhoch heran. Gibt es Nachrichten, die Grund zur Annahme geben, dass sich die Lage bald bessern sollte oder würden sie eher raten bei Überschreiten der -20%-Marke die (bekannte) Notbremse zu ziehen. Herzlichen Dank für eine kurze Rückmeldung.

Antwort der Redaktion:

Ein Update folgt im Börsenbrief nächste Woche. Ein Stopp rund 20% unter dem Einstiegskurs ist generell bei dieser Aktie eine gute Strategie.

04.01.2018 - Frage: Was halten Sie von der Aktie der österr. Lithiummine European Lithium Ltd. (AU000000EUR7)?

Antwort der Redaktion:

Dieser Titel gehört nicht zu unseren Favoriten.

27.10.2017 - Frage: Gilt Ihre Einschätzung auf die zuletzt gestellte Frage nach dem Kursrutsch von Barrick Gold noch immer ! MfG

Antwort der Redaktion:

Wir würden aktuell nicht kaufen und bringen ein Update diesbezüglich im nächsten Börsenbrief.

19.10.2017 - Frage: Sg. AB Team! Barrick Gold hat angekündigt an Tansania 300Mill$ und die Hälfte der jährlichen Einnahmen zu zahlen und einen 16% Anteil an die Regierung abzutreten. Wie könnte sich das auf die Beurteilung der Aktie auswirken? Bitte um ihre Einschätzung.

Antwort der Redaktion:

Das dürfte sich nicht sonderlich stark auf den Kurs auswirken. Die Probleme in Tansania sind ja bekannt und im Aktienkurs berücksichtigt.

25.01.2017 - Frage: Wie schätzen Sie die derzeitige Lage für Goldaktien ein? mfG Bernhard

Antwort der Redaktion:

Wir sehen die Lage nach wie vor positiv - weil Rohstoffe und Edelmetalle in den nächsten 18 Monaten aufwärts tendieren werden. Bei Edelmetallen könnte der anziehende Zinstrend in den USA zusätzliche Impulse geben.

13.08.2019 - Frage: Guten Tag, als langjähriger Leser Ihrer Börsenbriefe möchte ich mich hiermit mal für die sehr guten Analysen der vorgestellten und beobachteten Unternehmen bedanken. Mit Ihren Kommentaren zu den verschiedenen Marktsituationen, dämpfen Sie die Emotionen in Zeiten der Euphorie und Dysphorie,, und ermöglichen somit eine objektivere Sichtweise. Zu den vorgestellten Unternehmen im Börsenbrief "Moneymail" hätte ich eine Anmerkung, welche die Beobachtung der Unternehmen betrifft. Es werden immer wieder Altempfehlungen besprochen, welche bei Ihnen nach einer Kaufempfehlung, in einer Art Beobachtungsliste liegen. Es ist für mich nicht immer ersichtlich, ob das ein oder andere Unternehmen, durch dessen wirtschaftliche Entwicklung von dieser Liste genommen wurde und somit darüber nicht mehr berichtet wird. Dies macht eine Bewertung schwierig, wenn so ein Unternehmen noch im eigenen Depot liegt. Vielleicht ist es möglich eine Übersicht zu veröffentlichen, welche diese Unternehmen auflistet, und ob die Entwicklung positive oder negative eingeschätzt wird. Eine halbjährliche Aktuallisierung wäre sicherlich ausreichend.

Antwort der Redaktion:

Vielen Dank für Ihre Anregungen. Diese helfen uns weiter. Die Idee mit der Beobachtungsliste haben wir bereits auf unserer Aufgabenliste stehen, müssen aber noch einen Weg finden, wie wir das mit unseren vorhandenen personellen Ressourcen stemmen können. Bis wir eine Lösung gefunden haben, können Sie uns aber gerne gezielt zu Altempfehlungen schreiben, wenn Sie dazu Fragen haben.

05.11.2018 - Frage: Gibt es ein gemischtes Musterdepot aus allen ihren Börsenbriefen? Was kostet es? Beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Nein, wir haben keine Zusammenfassung aus all unseren Musterdepots. Sie haben bei uns noch kein Abonnement, oder? Sind Sie noch unschlüssig, für welchen Informationsdienst Sie sich entscheiden sollen? Gerne beraten wir Sie, welcher Informationsdienst aus unserem Angebot Sie erfolgreich unterstützen kann bzw. bieten Ihnen individuelle Packages. Jeder unserer Informationsdienste eignet sich für unterschiedliche Anlegermentalitäten. Daher ist es wichtig, herauszufinden, wie Sie gerne anlegen. Lieber international, lieber in österreichische oder deutsche Werte, möchten Sie sich nur selten mit Ihren Investments beschäftigen, oder doch mindestens 1 Mal pro Woche, lieben Sie kleine Nebenwerte, u.v.m. Am besten telefonieren wir, um herauszufinden, was gut für Sie ist. Heute erreichen Sie uns telefonisch bis 16 Uhr, ansonsten immer bis 13 Uhr - unter 0043-6232/21051.

11.10.2018 - Frage: Frage: Verhalten in Korrekturzeiten In Korrekturzeiten wie wir sie gerade erleben, sollte man hier strikt alle Stop-Loss-Kurse beachten und somit teils kräftige Verluste realisieren, oder raten sie in einer Phase des generellen Abschwunges über den gesamten markt zu einer anderen Strategie? Mir ist klar, dass Probleme eines einzelnen Titels mit Stop-Loss gut abgesichert werden können, aber jetzt zu verkaufen wenn der gesamte Markt abrauscht? Ist das sinnvoll? Soll man wirklich verkaufen während die Kanonen donnern? Vielleicht könnten Sie einmal eine kleine Guideline für korrektes verhalten in typischen Marktsituationen erstellen? Ich persönlich weiß z.B. in einer Phase wie jetzt nicht so genau wie ich vorgehen soll, vielleicht geht es anderen Lesern ähnlich. Vielen Dank!

Antwort der Redaktion:

Wir setzen ganz bewusst und aus der Überzeugung durch jahrzehntelange Erfahrung mit Aktienanlage bei manchen Werten keine Stopps und bei anderen schon. Die aktuelle Korrektur ist nicht unsere erste grobe Abwärtsbewegung, die wir erleben. Wir vertrauen auf unsere ruhige, wohldurchdachte Strategie, deren Erfolg an der Langfristperformance gemessen uns recht gibt - auch wenn im Nachhinein betrachtet oder aus heutiger Sicht vielleicht bei manchen Werten eine andere Strategie noch gewinnbringender gewesen wäre... Wir sehen uns in der aktuellen Situation gut aufgestellt: mit einer flexiblen Anlage in echte Werte/Aktien und mit einer etwas höheren Bargeldquote für günstige Nachkäufe. Aktuell alles zu verkaufen und nur Bargeld zu halten sehen wir als gefährliche Strategie an, mit der Sie bestimmt Wert verlieren werden. Folgen Sie auch weiterhin den klaren Empfehlungen in unseren Musterdepots und verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung in unseren Diensten.

10.10.2018 - Frage: Wäre es nicht an der Zeit die meisten Werte zu verkaufen? Oder wie kann man sich die Werte absichern? Put? Gold? Bitte um Info Mit freundlichen Grüßen HF

Antwort der Redaktion:

Die aktuelle Korrektur ist nicht unsere erste grobe Abwärtsbewegung, die wir erleben. Wir vertrauen auf unsere ruhige, wohldurchdachte Strategie, deren Erfolg an der Langfristperformance gemessen uns recht gibt - auch wenn im Nachhinein betrachtet oder aus heutiger Sicht vielleicht bei manchen Werten eine andere Strategie noch gewinnbringender gewesen wäre... Wir sehen uns in der aktuellen Situation gut aufgestellt: mit einer flexiblen Anlage in echte Werte/Aktien und mit einer etwas höheren Bargeldquote für günstige Nachkäufe. Aktuell alles zu verkaufen und nur Bargeld zu halten sehen wir als gefährliche Strategie an, mit der Sie bestimmt Wert verlieren werden. Folgen Sie auch weiterhin den klaren Empfehlungen in unseren Musterdepots und verfolgen Sie die aktuelle Berichterstattung in unseren Diensten.

28.08.2018 - Frage: Gibt es die Möglichkeit alle 8 Informationen zu einem Pauschalpreis zu beziehen ????

Antwort der Redaktion:

Ja, gerne machen wir Ihnen ein Pauschalangebot per Email.

11.06.2018 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, ich interessiere mich für die "Aktie der Woche" und "Rohstoffe & Mehr". Habe auch jeweils ein Probeexemplar vorliegen. Ich möchte gerne mit Einzelwerten handeln, bin aber Neuling auf dem Gebiet, kann mich nicht entscheiden was für mich besser geeignet ist. Können Sie mir eine Entscheidungshilfe geben? Ich bedanke mich im voraus für Ihr bemühen. Mit freundlichen Grüßen Jo Duffner

Antwort der Redaktion:

uns vormittags einmal an, unter 06232/21051 oder geben Sie mir Ihre Telefonnummer und nennen Sie mir einen Vormittag, wo ich Sie gut erreichen kann. Grundsätzlich: Aktie der Woche und Rohstoffe & mehr sind konzipiert für erfahrenere Börsianer. Die dort empfohlenen Aktien sind eher spekulativer, haben einen kürzeren Anlagehorizont, es wird immer mit Stopp-Loss-Kursen gearbeitet,… Gerne kann ich Ihnen davon Musterexemplare senden – dann sehen Sie, wie diese Dienste aufgebaut sind. Aktie der Woche erscheint einmal pro Woche, Rohstoffe & mehr erscheint einmal pro Monat. Mein Geld.plus (erscheint monatlich), der Austria Börsenbrief (erscheint wöchentlich) und der Hanseatische Börsendienst (erscheint vierzehntäglich) sind besser geeignet, wenn Sie Ihre ersten Aktien kaufen wollen bzw. Sie eine eher konservativere Strategie bevorzugen. Dort haben wir ein Musterdepot, das Sie nachbilden können – dadurch haben Sie eine gute Streuung,.. Damit wir Sie besser beraten können, sollten wir noch mehr über ihre bevorzugte Art anzulegen wissen, wie oft pro Woche oder Monat Sie sich mit Ihren Aktien beschäftigen möchten, welche Performance Sie sich wünschen, ob Sie nur Deutsche/österreichische Aktien kaufen möchten, oder weltweit investieren wollen, u.v.m.

29.04.2018 - Frage: Hallo, wenn man sich für das 6-Monate Abo entscheidet, wird das Abo dann automatisch nach 6 Monaten beendet oder muss man es extra per E-Mail nach 6 Monaten kündigen? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort der Redaktion:

Wir können das so einstellen, wie Sie das möchten - mit automatischer Verlängerung, oder mit automatischer Kündigung.

04.01.2018 - Frage: ... PS: Glückwunsch und Anerkennung für die hervorragende Arbeit in 2017

Antwort der Redaktion:

Herzlichen Dank!!

10.12.2017 - Frage: Grüß Gott, in letzter Zeit erleben wir eine Hausse, die nicht zu enden scheint. Die wird aber natürlich irgendwann enden und die Aktienmärkte vl. (hoffentlich vorübergehend) kein Ort mehr sein, an dem man anlegen möchte. Rentenwerte, Anleihen, Obligationen mögen sodann wieder empfehlenswert sein. Nun, ich bin sehr neu bei Ihrem Dienst und habe den Eindruck, dass Ihre asbolute Spezialität Aktien sind. Wie verhalten Sie sich mit dem Austria Brief in einer absoluten Bärenmarkt- Lage. Geben Sie da Empfehlungen auch zu Anlageformen, die keine Aktien sind? Danke und beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Wir sind davon überzeugt, dass Aktien zu den besten Anlageformen gehören und begründen dies immer wieder ausführlich im Austria Börsenbrief und in unseren anderen Publikationen. Unsere Langfrist-Performance z.B. vom Hanseatischen Börsendienst, den Herr Bäßler seit 56 Jahren heraus gibt sowie des Austria Börsenbriefes, den wir seit 30 Jahren herausgibt, geben uns Recht. Im Austria Börsenbrief finden Sie daher fast ausschließlich Empfehlungen für Einzelaktien. In unserem monatlich erscheinenden Zusatzdienst mein GELD.plus empfehlen wir auch ab und zu Fonds, Zertifikate, etc. – auch damit kann man gewinnbringend anlegen: wir haben mit dieser Strategie seit 2012 +80% bzw. pro Jahr erreichten wir eine Durchschnittsperformance von rund 10% pro Jahr. Im Vergleich dazu: Seit 1993 erreichten wir mit der Strategie des Austria Börsenbriefes durchschnittlich 17% pro Jahr.

08.11.2017 - Frage: In der letzten Ausgabe vom AB schreiben Sie zur Alphabet-Aktie, dass sie unter Beachtung der üblichen Stopp-Kurs-Regelung gehalten werden kann. Als neuer Abonnent wäre ich daran interessiert, zu erfahren, was denn die üblichen Stopp-Kurs-Regelung ist. Vielen Dank

Antwort der Redaktion:

Sie stellen Fragen, die für langjährige Leser klar sind, aber die „ungeschriebene Regeln der Börsenbrief-Leserschaft“ sind. Dadurch erkennen wir, dass wir einen Leitfaden für den Austria Börsenbrief schreiben sollten. Danke!! Die angesprochene Stopp-Regel betrifft in erster Linie die Auslandswerte von Seite 7: Hier gilt, dass der Stopp-Kurs 20% unter dem Kaufkurs gesetzt werden soll – und bei Gewinnen, soll der Stopp-Kurs nachgezogen werden, um diese abzusichern. > Wir setzen Stopp-Kurse immer auf Schlusskurs-Basis – diese kann man nicht automatisch ins System eingeben, sondern muss diese immer abends kontrollieren. Fällt ein Wert per Schlusskurs unter den Stoppkurs, dann verkaufen wir diesen am nächsten Morgen. Bei österreichischen oder europäischen Werten, die auf Seite 2-6 empfohlen werden, setzen wir nur selten einen Stopp-Kurs – nur wenn speziell darauf hingewiesen wird bzw. im Musterdepot steht. Alles klar? Sonst fragen Sie bitte wieder!!

29.10.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren, Ich beziehe das Abo mein.Geld plus. Leider bin ich nicht von der ersten Auflage dabei gewesen. Nun sind viele Positionen im Depot die bereits sehr gut gelaufen sind oder schon mehr als ein Jahr im Depot liegen. Als Neueinsteiger kann ich hier nicht tätig werden. Wird hier bald was passieren. Neuausrichtung, Neustart ect. Ansonsten muss ich diesen Börsenbrief nach Ablauf kündigen. Besten Dank

Antwort der Redaktion:

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Sie haben Recht. Als Neuabonnent ist das Musterdepot schwierig zu durchschauen. Wir werden das ändern und ab der nächsten Ausgabe eine zusätzliche Spalte einfügen, wo Sie sehen können, welche Titel Sie aktuell nachkaufen können. Weiters sende ich Ihnen die Jänner Ausgabe, mit einer Einschätzung zu allen Musterdepottiteln.

25.10.2017 - Frage: Guten Tag, ich bin neu abonniert (Austria) und hätte gerne allgemeine Anweisungen zum Einstieg bzw. Aufbau meines Aktienportfolios (nach Ihren Musterdepots). Insbesondere: - kann ich einfach mit dem Kauf der als "kaufenswert" eingestuften Titel in Ihrem Musterdepot anfangen? - Was ist der Unterschied zw. "kaufen" und "kaufenswert"? - Sie führen zwar eine Gewichtung an, diese entspricht aber dem Stand nach jetzigem Kaufkurs. Ist das auch Ihre empfohlene Gewichtung beim Kauf, vorausgesetzt Sie geben ein Kaufsignal? - Manual/Anleitung zum Verständnis Ihres (im Übrigen schon ziemlich gut verständlichen) Austria-Börsenbriefs stellen Sie nicht zur Verfügung ? Besten Dank und schöne Grüße Vincenzo Martella

Antwort der Redaktion:

ad 1: „ kann ich einfach mit dem Kauf der als "kaufenswert" eingestuften Titel in Ihrem Musterdepot anfangen?“ ? Ja genau! ad 2: „Was ist der Unterschied zw. "kaufen" und "kaufenswert"? ? Kaufen schreiben wir, wenn wir selbst im Musterdepot erst neu einsteigen wollen. Kaufenswert schreiben wir, wenn wir selbst bereits investiert sind, aber die Aktie aus unserer Sicht für Neuabonnenten immer noch kaufenswert ist. Manchmal schreiben wir aber auch kaufen, obwohl wir kaufenswert meinen – wie im Fall von KHD – das hab ich jetzt aufgrund ihrer Frage entdeckt und werden wir korrigieren. ad 3: „Sie führen zwar eine Gewichtung an, diese entspricht aber dem Stand nach jetzigem Kaufkurs. Ist das auch Ihre empfohlene Gewichtung beim Kauf, vorausgesetzt Sie geben ein Kaufsignal?“ ? Aktuell sind einige Titeln im Musterdepot bereits wirklich extrem gut gelaufen – da stimmt die Gewichtung, mit der Sie jetzt einsteigen sollen nicht mehr. ad 4: „Manual/Anleitung zum Verständnis Ihres (im Übrigen schon ziemlich gut verständlichen) Austria-Börsenbriefs stellen Sie nicht zur Verfügung ?“ ? Was wäre da genau für Sie hilfreich? Gerne sende ich Ihnen eine kurze Begriffserklärung und unser Anlagekonzept im Anhang, vielleicht hilft das schon weiter.

02.09.2017 - Frage: Sg. Redaktion! Bei einem Anlagehorizont von mindestens 20 Jahren (für das Enkerl) würden Sie welche Anlagestrategie wählen (monatliche Einzalung). Fonds ja, aber welche(n)?

Antwort der Redaktion:

Die vorgeschlagene Strategie in unserem monatlich erscheinenden Dienst mein GELD.plus würde sich dafür sehr gut eignen. Aber auch die Nachbildung des Austria Börsenbrief Musterdepots.

31.08.2017 - Frage: Wie realisieren Sie die empfohlenen Stop-Limits auf Schlußkursbasis? Bei den meisten Brokern kan ich dazu keinen Automatismus erkennen . Machen Sie das manuell (also Verkaufsorder für den nächsten Tag erfassen, sobald der gedankliche Limit-Schlußkurs unterschritten wurde)? Damit vermeiden Sie zwar die Sichtbarkeit der Order im System, dafür braucht es auch ordentliche psychische Disziplin, wenn der Kurs am Folgetag wieder ein bißchen steigt...

Antwort der Redaktion:

Ja, wir machen das manuell – es gibt da unseres Wissens keine automatische Möglichkeit der Eingabe eines Stopps auf Schlusskursbasis. Diese Vorgehensweise erfordert Disziplin und ist nicht die einfachste – aber Stopps auf Schlusskursbasis zu setzen hat sich für uns bewährt. Wenn Sie eine andere Eingabe des Stopps bevorzugen, aufgrund Ihrer Mentalität, wird ihre Performance vermutlich etwas von unserer abweichen, aber vermutlich nicht so gravierend anders sein, als wenn sie überhaupt nicht verkaufen.

14.07.2017 - Frage: Sehr geehrte Damen und Herren! Ein "Bravo" den Neuerungen des Austria Börsenbrief. Neues "Outfit" ist echt sehr gut gelungen. "Streichung" des Tradingdepots durch "Integration" in das Musterdepot ist eine hervorragende Idee. "Am besten" gefällt mir aber, die "Kürzung" der Musterdepotwerte. Ob Sie´s glauben oder nicht, das ist mir schon sehr lange auf der Zunge gelegen. Schon aus dem Grund, weil Sie seit bestehenwirklich beachtenswerte Gesamtgewinne verbuchen konnten, aber es irgendwie "realitätsfremd" ist. Denn ehrlich: was hat man als Anleger davon, wenn man über 30 Jahre lang Gewinne immer wieder nur wiederveranlagt. Im Prinzip hat man ja dann persönlich gar nichts davon. Im "worst case" freuen sich die Erben darüber. Realer ist es doch, daß man immer wieder einmal Gewinne ganz "rausnimmt", um damit etwas zu finanzieren (z.B. Auto, Haus, Swimmingpool, Reise, .....). Der Grund, warum ich´s nie angesprochen habe ist darin zu finden, daß ich selbst keine "reelle" Lösung für dieses Problem hatte. Wie oft soll man in einem Musterdepot Gewinne "rausnehmen" ?? Jedes Jahr 10%, alle 5 Jahre 30%,....?? Soll man die Dividenden rausnehmen ??? In die Berechnung des Gesamtgewinns würden die "Rausnahmen" ja trotzdem einfließen, nur eben nicht in eine Wiederveranlagung. Mit diesen Gedanken verabschiede ich mich mit den besten Wünschen bis zur nächsten Ausgabe des ABB.

Antwort der Redaktion:

Herzlichen Dank für Ihre schöne Rückmeldung!! Ihre Zeilen motivieren uns zusätzlich. Danke, dass Sie sich dafür die Zeit nehmen.

30.06.2017 - Frage: Hallo wieder einmal! Ich wollte fragen, ob es möglich wäre, einmal eine Übersicht einiger Zertifikate, wie das von Ihnen kürzlich vorgestellte (und bei mir leider heute ausgestoppte) Open End Zertifikat "Commerzbank Faktor 3x Long TecDAX" (DE000CZ9P8W8) zu erstellen. Dies böte die Möglichkeit auf Situationen wie die letzten zwei Tage gut zu reagieren. Und zwar sind hier natürlich Long- und Short-Zertifikate auf die großen Indizes interessant. Vielleicht wäre dies auch für andere Anleger von Interesse. Vielen Dank!

Antwort der Redaktion:

Gerne haben wir Ihre Anregung aufgenommen und werden diese in der Redaktion diskutieren.

03.05.2017 - Frage: zu Fragen und Antworten- kann man das bitte auch wieder so einstellen, dass alle Nachrichten auf einmal mit der jüngsten Nachricht oben zu sehen sind- ohne dass ich jede Kategorie(Österr., Europa..) extra öffnen muss? Beste Grüße

Antwort der Redaktion:

Danke für Ihre Anregung! Unsere Techniker arbeiten bereits an der Umsetzung.