Zum Hauptinhalt springen
Global in Gewinner-Aktien investieren.
Der Internationale
Der Internationale

Die Thales-Aktien haben sich seit der Erstbesprechung gut behauptet

06.09.2022 | Der Internationale Nr. 18/2022

In diesem Jahr haben wir bisher zumeist nur Werte abseits vom Musterdepot empfohlen. Diese selbstauferlegte Zurückhaltung ist auch ein Beleg dafür, dass wir die Lage an den Weltbörsen zutreffend als schwierig eingestuft haben. Einer der allgemein vorgestellten Titel war Thales S.A. (ISIN: FR0000121329 – 123,00 Euro). Der zu den weltweit führenden Rüstungsunternehmen zählende französische Konzern hat solide Zahlen für das erste Halbjahr präsentiert. Der Umsatz stieg organisch um 5,4% auf 8,26 Mrd. Euro und das operative Ergebnis um 21% auf 891 Mio. Euro. Damit lag man im ersten Fall leicht und im zweiten Fall deutlicher über den Markterwartungen. Den Jahresausblick hob das Management teilweise an.

Das vom Vorstand in Aussicht gestellte Wachstum für den Kernbereich Verteidigung und Sicherheit im mittleren einstelligen Bereich (4%-6%) sollte konservativ sein. Denn man operiert in einem sich beschleunigenden Wachstum auf dem französischen Markt (40% des Umsatzes des Kernbereichs), wo Thales traditionell eine überdurchschnittliche Leistung erzielt. Hinzu kommen steigende Budgets in den anderen wichtigen geografischen Regionen des zentralen Geschäftsbereichs sowie ein diversifiziertes Angebot mit Engagement in Bereichen mit vorrangigen Verteidigungsausgaben. Positiv heben die Analysten der Berenberg Bank auch einen Rekordauftragsbestand von 29 Mrd. Euro hervor, der mehr als drei Jahresumsätze abdeckt sowie das Profil des Konzerns als „nationaler Champion“, der tief im französischen Militär verwurzelt ist und über starke Beziehungen zur nationalen Regierung verfügt.

Wir sind diese Position auch wegen der Annahme eingegangen, dass dieser Titel eine der besten Möglichkeiten darstellt, um von steigenden europäischen Verteidigungsausgaben zu profitieren.

Bisher ging diese Rechnung insofern auf, als der Kurs über dem Empfehlungsniveau von 114,00 Euro notiert und seit der Erstbesprechung besser abgeschnitten hat als der Euro Stoxx 50 Kursindex. Diese beiden Trends sollten sich fortsetzen.

Zu ergänzen ist noch, dass es zum Wochenauftakt ohne weitere Details dazu Meldungen gab, wonach der Triebwerkshersteller Safran das Thales-Geschäft mit elektrischen Systemen für die Luftfahrt kaufen will, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von 124 Mio. Euro erzielte.

Interesse geweckt?

Sind Sie bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte ein.
Wenn Sie noch kein Kunde sind, wählen Sie bitte aus unseren Abo-Angeboten aus:

Bestellung

Sollten Sie über einen gültigen Gutscheincode verfügen, können Sie diesen im nächsten Schritt entwerten.
Der Rabattbetrag wird im Warenkorb automatisch vom Gesamtbetrag abgezogen.

Jahresbezug

210,-

Monatsbezug

18.40