Facebook Pixel
Zum Hauptinhalt springen
Der Internationale
Global in Gewinner-Aktien investieren.
Der Internationale
article.title

Die Welt im Wandel: 10 mögliche Megatrends für die nächsten 10 Jahre

03.01.2020 | Der Internationale Nr. 01/2020

Eine weitere von uns seit langem vertretene Grundüberzeugung lautet, dass die traditionell zum Ende eines Jahres abgegebenen Kapitalmarktprognosen oft nicht viel wert sind. Zumindest gilt das für die darin enthaltenen Kursprognosen. Denn diese haben sich rückblickend ganz einfach häufig als falsch erwiesen. Wir verzichten deshalb in der Regel auf derartige Vorhersagen. Zumal das auch überhaupt nicht zu unserer Anlagephilosophie passt. Denn diese basiert mit darauf, auf nachhaltige Chartsignale zu achten. Das heißt, wir ändern flexibel unsere Meinung, wenn aus Abwärtstrends Aufwärtstrends werden und das gilt auch für den Fall, dass sich Aufwärts- in Abwärtstrends verwandeln.

Trotzdem lesen wir gerne Jahresprognosen ebenso wie Studien mit Vorhersagen für noch längere Zeiträume. Allerdings tun wir das unter dem Aspekt, ein Gefühl für etwaige künftige Megatrends zu entwickeln. In dieser Hinsicht finden wir beispielsweise eine Publikation der Bank of America sehr interessant, worin die Analysten sogar versuchen, die Entwicklungen der nächsten 10 Jahre zu antizipieren. Was die Experten vorhersagen, lässt sich übersichtlich aus der Grafik entnehmen. Die ersten beiden verbundenen Begriffe Humans und Robots, die oben am Kreis stehen, bedeuten beispielsweise, dass verglichen mit den vergangenen 10 Jahren im nächsten Jahrzehnt Roboter gegenüber Menschen an Bedeutung gewinnen dürften. Die Schlagwörter Profit Maximization und Moral Capitalism unten am Kreis sollen dagegen andeuten, dass künftig ein moralischer Kapitalismus wichtiger sein dürfte als die zuletzt verfolgte Gewinnmaximierung.

In der Studie hält die Bank of America zur Ausgangslage fest, dass wir mit folgenden Rahmendaten in das nächste Jahrzehnt gehen: Zinssätze auf 5.000-Jahres-Tiefstständen, der größten Vermögenspreisblase der Geschichte, einem sich aufheizenden Planeten und deflationären Einflüssen über Schulden, Disruptionen und Demografie. Wie es weiter heißt, dürfte sich am Ende des kommenden Jahrzehnts die Weltbevölkerung um fast 1 Mrd. Menschen vergrößert haben, gleichzeitig altere die Bevölkerung rasch, bis zu 800 Mio. Menschen liefen außerdem Gefahr, der Automatisierung von Arbeitsplätzen ausgesetzt zu sein, während sich die Umwelt am Rande eines katastrophalen Wandels befinden dürfte. Gleichzeitig würden voraussichtlich 3 Mrd. mehr Menschen online vernetzt sein und das globale Datenwissen dürfte 32-mal größer sein als heute. Alles das hat natürlich auch Folgen auf die Kapitalmärkte und welche das sind, fassen wir nachfolgend zusammen: ...

Interesse geweckt?

Sind Sie bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie noch kein Kunde sind, wählen Sie bitte aus unseren Abo-Angeboten aus:

Abonnement-Bestellung

Jahres-Abo

210,-

Bestellen

Halbjahres-Abo

110,-

Bestellen