Zum Hauptinhalt springen
Austria Börsenbrief
Wir wissen, wie Börse geht.
Austria Börsenbrief
article.title

Themen des Austria Börsenbrief Nr. 33/2021

Designelement

ATX am 10-Jahreshoch

25.08.2021 | Austria Börsenbrief Nr. 33/2021

Der ATX tut sich derzeit schwer damit das Hoch von Anfang 2018 zu überwinden. Kein Wunder: Die Kurserholung seit dem Corona-Tief des Vorjahres verlief in einem rekordverdächtigen Tempo. Der ATX hat sich seit Mitte März 2020 mehr als verdoppelt. Zuletzt ließ das Tempo des Anstiegs merklich nach. Derzeit sieht es somit aus technischer Sicht nicht mehr optimal für umfangreiche Zukäufe aus, zumal der ATX dicht vor dem um 3700 Punkten liegenden 10-Jahreshoch notiert. Dieses langjährige Kurshoch könnte von Investoren genutzt werden, um im Bereich langjähriger Höchstmarken ihre Kursgewinne mitzunehmen. Ein weiterer Grund, der dafür spricht, die Aktieneuphorie zunächst nicht weiter ausufern zu lassen: Saisonal betrachtet bewegen wir uns auf eher schwächere Börsenwochen zu. Insbesondere der September hat sich durch schwache Entwicklungen in der Vergangenheit den Ruf verdient, ein schwieriger Börsenmonat zu sein.

Vor diesem Hintergrund sollten Anleger zunächst einmal etwas vorsichtiger werden und eventuell einmal an Teilgewinnmitnahmen denken oder zumindest die vorgemerkten Stopp-Marken regelmäßig nach oben nachziehen. Für unser Österreich Plus-Depot ziehen wir jetzt die Stopps von Mayr-Melnhof, voestalpine sowie Strabag weiter nach oben nach (siehe Seite 8). An der Alternativlosigkeit und der Überlegenheit der Aktienanlage hat sich nichts geändert.

Interesse geweckt?

Sind Sie bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie noch kein Kunde sind, wählen Sie bitte aus unseren Abo-Angeboten aus:

Bestellung

Sollten Sie über einen gültigen Gutscheincode verfügen, können Sie diesen im nächsten Schritt entwerten. Der Rabattbetrag wird im Warenkorb automatisch vom Gesamtbetrag abgezogen.

Jahresbezug

345,-

Monatsbezug

31,-