Unsere Musterdepots

- eine messbare und leicht nachzubildende Erfolgsgeschichte

 

Das Musterdepot des Austria Börsenbriefes weist seit 1993 eine Durchschnittsperformance von +17% pro Jahr aus.

Das Musterdepot des Hanseatischen Börsendienstes erzielte seit seiner Einführung in 1999 einen durchschnittlichen Vermögenszuwachs von +18% pro Jahr.

Beide Musterdepots laufen seit über zwei Jahrzehnten weitaus besser als der Vergleichsindex ATX, DAX bzw. MSCI-World. Dabei gibt es wenig Wechsel im Depot, was viel Geld an Transaktionsgebühren spart, und die Nerven schont.

Mit unseren Musterdepots erhalten Anleger klare Handlungsvorschläge. Die Performance ist für unsere Leser auch wirklich erreichbar, weil erst nachträglich der zu erreichende Kaufkurs eingebucht wird.

Nehmen Sie mal an, Sie hätten zum Beispiel seit 1993 mit 10.000 Euro das Austria Börsenbrief Depot nachgebildet, so hätten Sie im Juni 2017 über die Summe von 368.800,- (!) Euro verfügen können. (siehe Chart unten).

Mit unserer langfristigen Erfolgsbilanz sind wir unter den Besten der Branche und einer der ganz wenigen Börsenbriefe, der eine solche Langfristperformance in Musterdepots nachweisen kann. Das ist für uns Ansporn und Motivation, auch in Zukunft ähnlichen Vermögenszuwachs wie bisher zu erzielen.

 

Und das ist unsere Erfolgsstrategie:

Von unseren aussichtsreichsten Kaufempfehlungen werden Positionen im Musterdepot geführt, wobei auf ein ausgewogenes Chance/Risiko-Verhältnis und auf Value Investing mit besonderem Blick auf hohe Substanz und starke Bilanzen der empfohlenen Unternehmen geachtet wird.

Ähnlich wie die Investmentlegende Warren Buffett investiert - unterbewertete Unternehmen finden, investieren und lange halten -  haben wir mit dem klassischen Value-Ansatz in über zwei Jahrzehnten die größten und nachhaltigsten Erfolge erzielt. Dabei bevorzugen wir unterbewertete Unternehmen mit klarem Geschäftsmodell, soliden Bilanzen, stetigen Umsätzen und möglichst hohen oder ansteigenden Gewinnmargen. Überzeugt das Management und die langfristigen Wachstumsperspektiven und stimmt dann auch noch der Preis im Verhältnis zum Wert sind für uns die wesentlichen Kriterien für eine Aufnahme ins Musterdepot erfüllt.

Lässt sich der klassische Value-Ansatz mit einer Ereignis-Komponente verbinden, dann kann das dem Börsenkurs zusätzlichen Auftrieb geben und das Kursrisiko verringern. Typische unternehmensspezifische Ereignisse sind Veränderungen der Kapital- und Aktionärsstruktur, wie Kapitalerhöhungen, Übernahmen, Aktienrückkäufe und zunehmende Wachstums- und Gewinndynamik.

Gefühle und Emotionen führen nicht zum Börsenerfolg! Genauso wenig wie die richtigen Aktien kaufen und liegenlassen. Wir laufen auch keinen Modetrends hinterher, sondern durchleuchten die Geschäftsberichte nach echten Werten. Wir suchen nach hoher Substanz und kaufen beispielsweise gerne Aktien, deren Aktienkurse unter oder in der Nähe des Buchwertes notieren. Zudem legen wir großen Wert auf solide Unternehmensbilanzen und stabile Geschäftsmodelle, die stetig hohe Geldzuflüsse generieren. Dies wiederum ermöglicht die Zahlung von stabilen und stattlichen Dividendenrenditen - einem weiteren wichtigen Auswahlkriterium. 

Außerdem legen wir Wert auf niedrige Kurs/Gewinn-Verhältnisse - wohlwissend, dass Unternehmen hier reichlich Gestaltungsspielraum bei der Gewinnermittlung haben. Daher bevorzugen wir konservativere Unternehmer, die Wert auf starke Bilanzen legen und dann auch noch vorsichtig bilanzieren, also die Gewinne und die Unternehmenssubstanz eher zu niedrig ausweisen.

Zudem steigen wir in der Regel nur in eine Aktie ein, wenn der Aktienkurs einen signifikanten Abschlag zum Inneren Wert aufweist, um Risiken bei der Aktienanlage zu begrenzen (= Airbag gegen Börsenunfälle).

 Per Klick können Sie den Chart vergrößern.